Eine der häufigsten Fragen rund um Green Smoothies dreht sich immer wieder um die „richtigen“ Zutaten. Welche Smoothie-Zutaten sind besonders empfehlenswert? Welche Bestandteile gehören auf jeden Fall in jeden Grünen Smoothie? Mit welchen kann ich Abwechslung in den Smoothie-Alltag bringen? Im heutigen Post möchte ich euch meine 20 liebsten Smoothie-Zutaten in Form von kleinen Liebeserklärungen vorstellen.

1. Banane

Etwa 90 Prozent meiner Grünen Smoothies bereite ich mit einer halben oder einer ganzen Banane zu. Sie muss allerdings reif sein, dann gibt sie jedem Green Smoothie ein natürlich-süßes Aroma. Gleichzeitig macht sie ihn sehr „smooth“. Die Banane ist im Grünen Smoothie auf jeden Fall zu empfehlen, aber kein absolutes Muss, wie ich selbst immer wieder feststelle.

2. Pflücksalat

Im letzten Jahr habe ich Monate lang Pflücksalat aus unserem Garten geerntet und ihn fast täglich in den Mixer gegeben. Ich habe sowohl die grüne als auch die dunkelrote Variante angebaut. Pflücksalat ist im Vergleich zu anderen Salatsorten sehr mild und enthält wenig Fasern, so dass er vollständig im Mixer zerkleinert wird.

3. Spinat

Frischer Spinat gibt jedem Green Smoothie eine absolut traumhafte, grüne Farbe! Fast giftgrün sehen die Smoothies mit Spinat aus. Dabei reichen oft schon 4 bis 5 große Spinatblätter. Die Stiele müsst ihr übrigens nicht entfernen, die lassen sich ebenso prima mixen. Bitte verwenden Spinat aber nicht jeden Tag in rauen Mengen in euren Grünen Smoothies. Die darin in hohem Maße enthaltene Oxalsäure kann gesundheitliche Probleme bereiten. Schau am besten mal hier.

4. Rucola

Rucola gehört eher zu den kräftigen Smoothie-Zutaten. Wenn ihr bereits mit Grünen Smoothies vertraut seid, dann verwendet ab und zu auch mal Rucola. Rucola gilt wegen der enthaltenen Senföle sogar als Heilpflanze und kann in bereits zerkleinerter Form (Smoothie) besonders gut vom Körper verwertet werden.

5. Grünkohl

Grünkohl habe ich ebenfalls in großen Mengen aus unserem Garten geerntet. Ich habe diese Kohlsorte klassisch gekocht, aber auch schon häufig roh als Salat oder eben im Grünen Smoothie verwendet. Grünkohl gibt euren Green Smoothies eine schöne, intensive Färbung. Des Weiteren ist Grünkohl dank seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen eine großartige Alternative zu tierischem Eiweiss.

6. Möhrengrün

Für einige ist Möhrengrün reiner Abfall, für andere eine wertvolle Smoothie-Zutat. Ich gebe ab und zu ein, zwei Stängel Möhrengrün als grünen Bestandteil in meinen Mixer. Das Möhrengrün schmeckt ähnlich wie Rucola sehr intensiv, ist jedoch außerordentlich wertvoll für unsere Gesundheit. Es ist reich an Chlorophyll und weiteren sekundären Pflanzenstoffen und enthält besonders viele Vitamine.

7. Ananas

Eine süße Ananas gibt den Grünen Smoothies eine exotische Note und ist reich an Saft, was das Ergänzen des Smoothies mit Wasser oder Tee fast schon unnötig macht. Gleichzeitig ist sie besonders für ambitionierte Sportler ein Muss unter den Smoothie-Zutaten. Die enthaltenen Enzyme namens „Bromelain“ erweisen sich schon seit vielen Jahren als besonders wirksam bei der Heilung von Entzündungen und beim Abbau von Fibrin, welches die Blutzirkulation herabsetzen kann. Eine halbe Ananas pro Tag ist durchaus empfehlenswert.

8. Avocado

Die Avocado gibt jedem Smoothie seine „smoothe“ Konsistenz. Ich liebe Avocado daher sehr! Gleichzeitig ist die Avocado reich an gesunden Fetten und hilft bei der Aufnahme von Vitamin A. Am häufigsten verwende ich die Avocado, wenn ich mir statt eines trinkbaren Smoothies eine leckere Smoothie-Bowl machen möchte, die ich z.B. zum Frühstück genüsslich löffle. Avocado verdickt jeden Smoothie auf einfacher Weise.

9. Passionsfrucht / Maracuja

Seit ich Urlaub auf Hawaii gemacht habe, bin ich ein riesengroßer Fan von Maracujas. Sie sind unglaublich exotisch-süß im Geschmack und verfeinern euren Grünen Smoothie auf ganz besondere Weise. Obwohl sie nur so klein sind und wenig Fruchtfleisch enthalten, sind sie immer gut herauszuschmecken. Das finde ich faszinierend! Eine Geheimzutat nach meinem Geschmack! :-)

10. Kokoswasser

Seit einigen Jahren trinke ich bereits Kokoswasser – am liebsten so rein und frisch wie möglich. Doch auch im Winter bei uns in der Heimat lässt sich Kokoswasser im Tetrapack kaufen und ist in meinen Augen eine erfrischende Smoothie-Zutat. Kokoswasser ist reich an Elektrolyten, weist einen hohen Gehalt an Mineralstoffen auf und gilt als natürlicher, isotonischer Durstlöscher für Sportler. Warum dann nicht auch im Grünen Smoothie verwenden? Ich tue es gern!

11. Birne

Äpfel verwende ich häufig in Grünen Smoothie. Seltener ist bei mir jedoch die Birne zu finden. Dabei sind reife Birnen im grünen Getränk so wunderbar herauszuschmecken. Gerade über den Herbst/ Winter greife ich nun häufiger zu Birnen, lasse sie nachreifen und gebe sie dann in meinen Mixer. Das solltet ihr auch tun! :-)

12. Frisch gepresster Orangensaft

Orangen wandern bei mir nicht sehr häufig in den Mixer. Wenn überhaupt, dann natürlich ohne Schale und am besten filetiert. Doch ganz prima schmeckt frisch gepresster Saft einer Orangen im Smoothie. Eine schöne Alternative für das Wasser oder den Tee zum Auffüllen.

13. Karotten bzw. frischer Karottensaft

In einen guten Hochleistungsmixer wie z.B. den Vitamix, den ich habe, könnt ihr auch problemlos klein geschnittene Möhren zum Mixen geben. Sie werden wie alle anderen Zutaten wunderbar zerkleinert und geben dem Green Smoothie eine sehr leckere Note. Doch nicht jeder Mixer kann damit zufriedenstellend umgehen. In diesem Fall ist frischer Karottensaft (ohne Zuckerzusatz) eine gute Alternative.

14. Pflanzliche Milch

Normalerweise verwende ich stilles Mineralwasser oder kalten Tee zum Auffüllen meiner Grünen Smoothies, damit sie sich flüssig mixen und später trinken lassen. Eine willkommene Abwechslung ist hierfür pflanzliche Milch wie Mandelmilch, Kokosmilch oder Reismilch. Sie enthält gesunde Fette und erleichtert die Aufnahme der wichtigsten Vitamine. Außerdem macht pflanzliche Milch jeden Smoothie einfach cremiger!

15. Himbeeren

Himbeeren – ob frisch oder als TK-Ware – gehören zu den leckersten Smoothie-Zutaten. Ich liebe den Geschmack von Himbeeren einfach sehr und sie sind außerordentlich gesund. Nicht umsonst kommen sie im Titel des bekanntesten Antikrebs-Buches „Warum Krebszellen keine Himbeeren mögen“ vor. Einziges Manko der intensiv-roten Beeren: Sie verfärben jeden Grünen Smoothie leicht bräunlich… :-)

16. Heidelbeeren

Heidelbeeren machen jeden zu wässrig gewordenen Grünen Smoothie schlagartig sämig. Ihr enthaltenes Pektin führt zu diesem Effekt und ihr könnt euch vorstellen, wie reinigend und wohltuend dieses natürliche „Bindungsmittel“ für euren Magen und Darm ist. Eine Handvoll Heidelbeeren passt daher wunderbar in jeden (oder jeden zweiten) Grünen Smoothie!

17. Chlorella, Spirulina und Co.

Ja, es sind die Algen mit den unaussprechlichen Namen. Ich verwende sie in pulverisierter Form in fast jedem Grünen Smoothie. Mal hier ein Teelöffel Chlorella, mal dort ein Teelöffel Spirulina,… Die Algen sind Nahrungsmittel, die mit unter den höchsten Chlorophyllgehalt aller Pflanzen auf unserem Planeten aufweisen. Daher sind sie so beliebt und wertvoll für unsere Gesundheit. Doch Vorsicht: Übertreibt es anfangs nicht! Ihr Geschmack ist äußerst intensiv und ein Teelöffel pro 0,5 Liter Smoothie kann zu Beginn schon zu viel sein. Lieber langsam steigern! Die Algen für meine Smoothies kaufe ich übrigens als Mix bei goodme oder einzeln bei Regenbogenkreis.

18. Matcha

Matcha ist der getrocknete und fein gemahlene Grüntee, welcher direkt als Pulver in heißes Wasser, heiße Milch oder eben grüne Smoothie gegeben werden kann. Ein Teelöffel ist ausreichend. Ich liebe den Geschmack von Matcha ganz besonders! Darüber hinaus macht Matcha so richtig schön wach und liefert neue Energie! Daher prima für den Grünen Smoothie am müden Morgen oder als Abhilfe aus dem Mittagstief. Für meine Grünen Smoothies oder generell zum Kochen / Backen verwende ich diesen Matchatee. Zum reinen Teegenuss darf es gern etwas feiner sein. :-)

19. Haferflocken

Zum Abschluss meiner Liste an empfehlenswerten Smoothie-Zutaten möchte ich euch noch zwei Lebensmittel ans Herz legen, die auf den ersten Blick nicht so gut zu flüssigen Getränken wie einem Smoothie passen. Die erste Zutat sind Haferflocken. Ich gebe in einen flüssigen Smoothie gern einen Esslöffel an Haferflocken, um meinem Smoothie neben Fructose weitere komplexe Kohlenhydrate hinzuzufügen und ihn dadurch sättigender zu machen.

20. Leinsamen

Gleiches gilt auch für die Leinsamen in puncto Ballaststoffen. Zu einer vollwertigen Mahlzeit gehören auch immer Ballaststoffe hinzu. Leinsamen erfüllen diesen Job bestens. Gleichzeitig reinigen sie euren Magen-Darm-Trakt hervorragend. Maximal 1 Esslöffel pro 0,5 Liter Smoothie sollten es sein, sonst wird er zu fest.

Jetzt habt ihr viele schöne Ideen und Inspirationen für die Zubereitung eurer Grünen Smoothies erhalten. Wählt pro Green Smoothie circa 4 bis 5 Bestandteile aus und variiert in den Smoothie-Zutaten täglich. So gebt ihr eurem Körper jede Menge Abwechslung – er wird es lieben! 

Print Friendly

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt