Hach, ich bin ganz aufgeregt! Ich habe letzte Woche etwas Neues ausprobiert und meine erste geführte Meditation per Video für euch aufgenommen. „Liebst du deine Nahrung?“ ist das spannende Thema der Meditation. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, diese kleine Reise in eure Welt der Nahrung auszuarbeiten und ich bin sehr gespannt, was sie in euch bewirken wird.

Liebst-du-deine-Nahrung-Meditation

„Ich liebe meine Nahrung“ ist das Mindset für die Januar-Challenge, in der wir uns um unsere Ernährung kümmern. Es hilft bereits sehr viel weiter, wenn wir täglich mit diesem positiven Satz arbeiten und Stück für Stück ein besseres Verhältnis zu unserer Nahrung aufbauen. Doch fehlt hierbei ein wesentlicher Schritt: Wir müssen uns zunächst anschauen, was wir eigentlich den lieben langen Tag über unsere Nahrung denken.

  • Wir gehen wir mit unseren Lebensmittel um?
  • Wo kaufen wir ein?
  • Wie viel Zeit nehmen wir uns für unsere Nahrungsaufnahme?
  • Wie bereiten wir unsere Nahrung zu?
  • Warum wollen wir eigentlich besser essen?
  • ….

Diese Fragen und mehr werden euch im Clean Eating Check in Form einer geführten Meditation begegnen, um der übergeordneten Frage mit einer klaren Antwort auf die Spur zu kommen: Liebst du deine Nahrung?

Für die Meditation braucht ihr etwa 30 Minuten Zeit, einen gemütlichen, ruhigen Ort, an dem ihr euch wohl fühlt, ein leeres Blatt Papier und einen Stift. Ansonsten folgt einfach nur meiner Anweisung im Video und seid offen für die Antworten, die ihr erhaltet.

Liebst du deine Nahrung? Ich bin sehr gespannt, wie ihr die Frage am Ende des Clean Eating Checks für euch beantworten werdet und welche Handlungspunkte ihr herausfindet. Auch freue ich mich dieses Mal besonders, wenn ihr eure Erkenntnisse als Kommentar unter diesem Post teilt, damit auch andere EAT TRAIN LOVER daraus lernen können.

Egal, was bei diesem Clean Eating Check herauskommt, bitte vergesst eines nicht: Eine perfekte Einstellung zu unserer Nahrung gibt es nicht. Ich denke, wir haben alle noch Luft nach oben, um hier und dort kleine Veränderungen zum Positiven herbeizuführen und unsere Nahrung – den Treibstoff unseres Lebens – mehr  schätzen und lieben zu lernen. Viel Spaß dabei!

Print Friendly

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt