Ich weiß nicht, wie es euch gerade geht, aber nach dem Januar mit meinem täglichen Grünen Smoothie habe ich jetzt das Verlangen nach etwas mehr Abwechslung. Rot statt grün ist meine Devise! Aus diesem Grund habe ich mit roten Früchten und Gemüsesorten experimentiert. Denn natürlich soll dieser rote Smoothie genauso viel Power und Gesundheitspotential in sich tragen wie meine heißgeliebten Green Smoothies. Ich denke, das ist mir gelungen!

Daher gibt es heute den roten Power Smoothie für ein gesundes, starkes Herz.

Zutaten für ca. 500 ml roten Power Smoothie:

  • 2oo ml kalten Hagebuttentee
  • 100 g frische oder Himbeeren (alternativ TK)
  • 50 g frische Heidelbeeren
  • 150 g TK- Beeren-Mix
  • 1 reife Banane
  • 1/2 Rote Beete (frisch)
  • 2 TL Powerberries-Pulver von goodme als Superfood-Ergänzung

Zubereitung des roten Power Smoothies:

  1. Die Rote Beete waschen, putzen und halbieren. Die TK-Beeren leicht antauen lassen. Die Banane pellen und in kleine Stück teilen. Den Hagebuttentee frisch aufgießen und erkalten lassen.
  2. Anschließend alle Zutaten in den Mixer geben und kräftig mixen, bis ein schön cremiger Power Smoothie entsteht. Fertig!

Roter-Power-Smoothie-mit-Roter-Beete

Rote Beeren sind besonders gut für die Gesundheit unseres Herzens. In Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren sind äußerst viele Anthocyane enthalten. Diese Pflanzenstoffe sorgen für die rote Farbe der Beeren. Außerdem halten sie die Zellen elastisch, beugen so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und stärken unser Immunsystem. Auch das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen sollen die Stoffe, die zu den Flavonoiden zählen, wirksam senken.

Doch die Rote Beete steht in ihrer Wirksamkeit den Beeren in nichts nach. Sie gilt wegen ihrer Inhaltsstoffe als gleichermaßen gut für unser Herz und hat darüber hinaus die Fähigkeit bei regelmäßigem Genuss den Blutdruck auf ein normales Maß zu senken. Bei Menschen mit Bluthochdruck wirkt sich dies natürlich sehr positiv auf die Gesundheit ihres Herzens aus. Vorteilhaft ist: In der im Rezept genannten Menge ist die Rote Beete im Vergleich zu den Beeren nur ganz dezent herauszuschmecken, was sicher vielen von euch geschmacklich entgegenkommt. :-)

Die Ergänzung durch das Superfood-Pulver ist kein Muss, bereichert den roten Power Smoothie jedoch noch einmal um die Acaibeere, die Aroniabeere, die Gojibeere und den Granatapfel in getrockneter und schonend gemahlener Form. Daher finde ich die Ergänzung so herrlich passend!

Prost und volle rote Beerenpower ahoi!

Print Friendly