Als ich im letzten Jahr mit dem Skifahren begonnen habe, stand ich unmittelbar vor der großen Frage: Welche Ski-Ausrüstung brauche ich als Anfänger? Skifahren ist generell kein günstiges Hobby und gerade als Neuling möchte sich niemand gleich alles kaufen, nur um später festzustellen: „Hm, das Skifahren macht mir doch keinen Spaß“. Aus diesem Grund habe ich mich damals gut informiert, was ich selbst mitbringen sollte, was ich leihen kann und was einfach unverzichtbar ist.

Grundsätzlich könnt ihr bei der Ski-Ausrüstung in Bekleidung und Equipment unterscheiden. Und ja, da kommt einiges zusammen, was ich euch nun einmal kurz mit meinen Empfehlungen vorstellen möchte.

Was gehört zur Ski-Bekleidung?

Einen Großteil eurer Ski-Bekleidung solltet ihr euch meiner Meinung nach selbst kaufen, da sie etwas sehr Persönliches ist und auch mit eurem Körper in Berührung kommt. Denn ihr werdet beim Skifahren definitiv ins Schwitzen kommen. Alles, was keinen unmittelbaren Körperkontakt hat, kann auch geliehen werden. Wichtig ist auf jeden Fall, dass ihr euch mit eurer kompletten Bekleidung wohlfühlt!

Ski-Underwear:

Die Wichtigkeit einer guten wärmenden und zugleich feuchtigkeitsregulierenden Funktions-Skiwäsche werdet ihr schnell merken. Egal, ob es eiskalt oder recht warm im Skiurlaub ist, ihr benötigt eine gute „erste Schicht“ bei euer Kleidung. Eine Strumpfhose/ Leggings und ein Unterhemd tun es nicht. Ich habe meine Skiwäsche von Odlo gekauft. Die Sachen der „Revolution“-Serie wirken auf den ersten Blick sehr dünn, aber sowohl das Oberteil als auch die Unterhose bieten viel Bewegungsfreiheit und sorgen für ein gutes Körperklima.

Skisocken sind ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Sie sollten gut sitzen und auf keinen Fall rutschen, sonst drücken und scheuern sie während des Skifahrens. Meine zwei Paar Skisocken sind von Falke und haben ca. 28 Euro pro Paar gekostet.

Skijacke und -hose:

Die Skijacke und Skihose sind natürlich sehr wichtig. Es gibt sie in ganz unterschiedlichen Preisklassen. Zimtstern, Icepeak, Snyder, Odlo etc. sind sehr hochpreisige Marken mit tollen Kollektionen. Roxy und Killtec sind beispielsweise etwas günstiger. Aber auch Tchibo hat jedes Jahr Ski-Bekleidung im Angebot. Die Skijacke und -hose sollten gut sitzen und insbesondere in Bein- und Armlänge weder zu kurz noch zu lang sein. Natürlich könnt ihr euch Skijacke und Skihose auch von Freunden oder Familienmitgliedern leihen bzw. euch gebrauchte, gut erhaltene Sachen zulegen. Ich habe mir vor rund einem Jahr von meinem Weihnachtsgutschein eine neue Skijacke und Skihose von Zimtstern gekauft. Dieses Outfit war eines der wenigen, das auch bei kleinen, zierlichen Frauen wie mir gut saß! Eine riesige Auswahl an (teilweise schon preisreduzierten) Skijacken und Skihosen findet ihr hier.

Unter eurer Jacke solltet ihr je nach Außentemperatur noch einen Skipullover oder Skirolli tragen, um den Oberkörper und Hals zusätzlich zu wärmen. Hierfür nutze ich gern meine Funktions-Laufshirts. Ich habe mir daher nichts extra zum Skifahren zugelegt.

Halstuch/ Schal und Handschuhe:

Ein Halstuch oder einen Schal als Schutz für euren Hals empfehle ich bei Temperaturen weit unter 0 Grad. Sonst ist es mir mein BUFF-Tuch häufig zu warm. Handschuhe sind jedoch immer wichtig beim Skifahren. Eure Handschuhe sollten für 10 Finger ausgelegt sein (keine Fäustlinge), gut wärmen und wasserdicht sein. Schließlich werde ihr als Anfänger das ein oder andere Mal hinfallen und ihr wollt sicher keine nassen Hände bekommen. Für meine kleinen Hände war es gar nicht einfach, passende Handschuhe zu finden. Sie sind jetzt von Reusch und haben ca. 80 Euro gekostet. Handschuhe könnt ihr aber auch von Freunden und Bekannten leihen, wenn sie euch gut passen.

Ski-Bekleidung

Ski-Stiefel:

Ski-Stiefel könnt ihr euch beim ersten Mal definitiv im Skigebiet oder schon vorher ausleihen. Ich hatte dies auch erst vor, war mir aber unsicher, ob es so hygienisch ist. Doch viele Anfänger machen genau das, bevor sie 150 bis 250 Euro für ihre eigenen Ski-Stiefel ausgeben möchten. Das ist vollkommen gerechtfertigt! Wenn ihr euch Ski-Stiefel kauft, dann am besten am Ende oder direkt nach der Saison (ab März). Meine Ski-Stiefel sind von HEAD und haben rund 170 Euro gekostet.

Ski-Helm:

Ich bin froh, dass sich die Helmpflicht immer mehr durchsetzt (auch bei Snowboardern)! Einen gut sitzenden Ski-Helm braucht ihr definitiv zum Skifahren. Ihr könnt Ski-Helme zwar auch direkt im Skigebiet leihen, ich persönlich würde mir aber lieber einen eigenen Helm kaufen, da ihr beim Fahren auch am Kopf schwitzen werdet und ihr außerdem auf der sicheren Seite seid, dass er perfekt sitzt. Außerdem muss euer Ski-Helm gut mit der Ski-Brille abschließen.

Ski-Brille:

Eine Ski-Brille benötigt ihr ebenfalls unmittelbar. Ich empfehle euch, dass ihr Brille und Helm gleich zusammen kauft, damit sie auf der Stirn gut ineinander abschließen und keine große Lücke übrigbleibt, denn durch eine Lücke würde bei der Abfahrt der gesamte eiskalte Fahrtwind ziehen und ihr lauft Gefahr, eure Stirnhöhle zu verkühlen. Bei den Brillen müsst ihr besonders gut auf den Sitz achten. Geht hier nicht nach dem stylischen Aussehen, sondern nach der Passform. Gerade bei Frauen sind Skibrillen häufig sehr groß und rutschen auf der Nase oder schließen seitlich nicht gut ab. Weiterhin sollte das Brillenglas nicht zu dunkel sein und aber auch bei direkter Sonneneinstrahlung die Augen schützen. Die Sicht ist bei der Abfahrt einfach das Wichtigste! Ich habe endlich mit meiner neuen Giro Onset ein perfektes Modell gefunden, welches auch zu meinem Ski-Helm passt!

Was gehört zum Ski-Equipment?

Skier und Skistöcke:

Bei eurem ersten Mal Skifahren solltet ihr euch Skier und Skistöcke auf jeden Fall leihen. Dafür ist die Investition einfach viel zu groß. Ein gutes Paar Skier inkl. Bindung kostet locker mal 400 bis 500 Euro. Das Leihen für eine komplette Woche ist zwar auch nicht günstig, aber gerade am Anfang müsst ihr erst mal schauen, mit welchen Skiern ihr gut zurecht kommt und ob euch das Skifahren wirklich Spaß macht. Ich habe mir vor dem ersten Skiurlaub meine Skier in meiner Heimatstadt und nicht im Skigebiet geliehen. Dies ist deutlich günstiger. Ihr habt dabei aber den Vorteil, dass ihr sie vorab nicht ausprobieren und ggf. tauschen könnt. Wenn ihr beim ersten Skiurlaub megaviel Spaß hattet, dann könnt ihr euch am Ende der Saison immer noch ein neues Paar Skier für das Folgejahr zulegen. Denn auch hier gilt: In der Offseason spart ihr viel Geld! Lasst euch dazu am besten in einem Fachgeschäft mit geschulten Personal ausführlich beraten, welches die richtigen Skier für euch persönlich sind.

Bei den Skistöcken wird es für Ski-Anfänger einfacher. Sie sollten die richtige Länge haben und aus einem leichten Material bestehen. Sonst gibt es für den Einstieg nicht mehr zu beachten. Ich denke, auch hierzu wird euch ein gutes Fachgeschäft richtig beraten.

Ski-Rucksack:

Für den ersten Skiurlaub ist ein Ski-Rucksack kein Muss, aber er ist äußerst praktisch, wenn ihr auf der Piste unterwegs seid. Getränke, Brotzeit, Snack, Smartphone, Brillenputztuch etc. können darin verstaut werden und ihr seid nicht komplett auf die manchmal doch recht teure Hüttenverpflegung angewiesen. Achtet darauf, dass er auch in voller Montur gut sitzt, ihr genug Bewegungsfreiheit habt und er wasserdicht ist. Empfehlenswert sind die Ski-Rucksäcke von Ortovox oder von Mammut. Sie haben gerade für Frauen eine gute Größe!

Ich denke, ich habe euch damit einen guten Überblick gegeben, was ihr zum Skifahren benötigt und was ihr euch – wenn euch dieser Sport genauso viel Spaß macht wie mir – nach und nach zulegen könnt. Ich hätte mir vor gut einem Jahr genau solch eine Übersicht gewünscht, daher habe ich sie heute für euch zusammengestellt. Möge der ein oder andere Ski-Einsteiger sie entdecken und einige Tipps und Empfehlungen für sich mitnehmen. Für mich geht es in zwei Wochen wieder in den Schnee….:-)

Skifahren-Ausrüstung-für-Anfänger

In freundlicher Kooperation mit Zalando

Print Friendly