Mein Freund hat mir in diesem Jahr einen besonders schönen Adventskalender erstellt. Jeden Tag wartet eine typisch weihnachtliche Aktivität auf mich (uns), denn er möchte uns beiden eine richtig schöne Vorweihnachtszeit bescheren. Ich freu mich jeden Tag diebisch auf den Morgen, wenn ich den nächsten Zettel ziehen darf…Am Sonntag zog ich den Zettel „Weihnachtsbäckerei mit cleanen Keksen“ – ihr schmunzelt jetzt vielleicht, aber er kennt mich zu gut und weiß: Wenn ich backe, dann werden es Kekse mit möglichst natürlichen Zutaten ohne Industriezucker, künstliche Aromen, Alkohol oder normalem Mehl. Zuckerfreier durch die Weihnachtszeit ist mein Motto! Heute habe ich für euch drei Clean Eating Keksrezepte, die ihr in eurer Weihnachtsbäckerei unbedingt ausprobieren müsst.

Veganer Rosmarin-Heidesand

Diese Heidesand-Kekse sind seit zwei, drei Jahren meine Lieblingskekse aus der Weihnachtsbäckerei. Früher hatte ich jedoch keine richtige Alternative für den Zuckeranteil. Heute backe ich mit Kokosblütenzucker und gerade bei diesen Keksen wird der Geschmack noch viel besser! So leicht karamellig, aber durch die Zitrone und den Rosmarin herrlich frisch! Meinen Kokosblütenzucker kaufe ich übrigens von Sevenhills (Wholefoods) gleich im großen Beutel – er hat bei uns zuhause komplett den Industriezucker ersetzt.

Zutaten für ein Blech Rosmarin-Heidesand:

  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 80g Kokosblütenzucker
  • 100g vegane Butter (geht auch mit normaler Butter, wenn ihr mögt)
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 2 EL pflanzliche Milch
  • 1 TL geriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 2 TL gehackter Rosmarin
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät zu einem glatten Teig vermengen. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend Teig herausnehmen, den Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und auf einer bemehlten Unterlage zu einer ca. 5 cm dicken, glatten Rolle formen. Von dieser Rolle 1 cm breite Scheiben abschneiden, mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und leicht andrücken. Wenn ihr mögt, könnt ihr wie ich die Cookies noch mit einem Keks-Stempel wie z.B. „Home Made“ versehen. Das geht bei diesen Keksen sehr gut und sieht cool aus! Das Heidesand-Kekse für 15 Minuten backen und gut auskühlen lassen.

Cleaner-Heidesand-mit-Rosmarin

Orange-Ingwer-Cookies

Die Orange-Ingwer-Cookies sind inspiriert von Freeletics, die kürzlich ein ähnliches Rezept vorgestellt haben. Ich bin jedoch kein Chili-Freund und habe es daher mit Ingwer abgewandelt. In meinen Augen passt die Kombination aus Orange und Ingwer super gut! Dies sind auf jeden Fall mal ganz andere, cleane Weihnachtskekse, die völlig ohne Zucker auskommen.

Zutaten für ein Blech Orange-Ingwer-Cookies:

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Cashewbruch
  • Saft 1 Orange
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL geriebener frischer Ingwer
  • 1/2 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 EL Zartbitter-Schokostreusel (min. 80% Kakao)
  • 3 EL Cashewmus
  • 1 Ei

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät zu einem halbwegs glatten Teig vermengen. Die Cashewstücke stehen natürlich immer etwas hervor. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Aus dem Teig beliebig große, flache Cookies formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Anschließend die Cookies für 15 bis 17 Minuten im Ofen backen und vollständig abkühlen lassen.

Orange-Ingwer-Cookies

Cleane Kokos-Makronen

Ich bin ein riesiger Kokosfan und kann auch im Winter gar nicht genug davon bekommen. Ob Kokosöl, Kokoswasser, Kokosmilch oder Kokosraspeln, ich zaubere in meiner Küche sehr häufig damit. Daher ist es kein Wunder, dass sich eines meiner Clean Eating Keksrezepte rund um Kokos dreht. Es ist eine Herausforderung gewesen, ein gutes Kokos-Makronen-Rezept zu basteln, das leicht und fluffig, aber gleichzeitig gut „haftend“ ist, so dass die Makronen auch nach dem Backen einigermaßen festbleiben. Mein Kokosöl ist übrigens von der Marke Rapunzel. Ich finde, es hat die beste Qualität zum Braten und Backen!

Zutaten für ein Blech Kokos-Makronen:

  • 100 g gemahlene Mandeln (besser sind noch: gemahlene Mandeln ohne Schale)
  • 3 EL Kokosöl (flüssig)
  • 200 g Kokosraspeln
  • 5 EL Ahornsirup
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 EL Wasser
  • 1 Msp. Vanille

Zubereitung:

Zunächst stellt ihr eine Art Marzipan her. Gebt dafür die gemahlenen Mandeln, 1 EL Kokosöl und 2 EL Agavendicksaft in eine Rührschüssel und vermengt alles gut mit dem Rührgerät, bis eine klebrige, feste Masse entsteht. Das „Marzipan“ mischt ihr mit den anderen Zutaten und rührt erneut per Handrührgerät alles durch. Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem entstandenen Makronen-Teig formt ihr kleine Kegel und setzt sie auf das Backblech, bis der Teig verbraucht ist. Nun backt ihr eure Kokos-Makronen auf der mittleren Schiene für 15 Minuten im Ofen.

Cleane-Kokos-Makronen-Rezept

Ganz viel Spaß in eurer Weihnachtsbäckerei und wenn ihr noch mehr Tipps für eine zuckerfreiere Weihnachtszeit benötigt, dann schaut euch diesen Post von mir als Ergänzung an, den ich kürzlich veröffentlicht habe.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt