Schon oft habe ich zur Morgenroutine gehört und gelesen, dass es gut für den Körper ist, morgens direkt nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Wasser zu trinken. Einige Quellen empfehlen sogar frisch gepressten Zitronensaft hinzuzugeben. Stimmt das? Und was bewirkt dieser Morgentrank? Der Sache bin ich mal auf den Grund gegangen.

Nach der langen Nacht wachen wir bereits mit einem Wassermangel auf. Trinken wir dann auf nüchternen Magen ein Glas lauwarmes Wasser, kann unser Körper das Wasser besonders einfach und schnell aufnehmen. Und tatsächlich hat die morgendliche Wasseraufnahme einige Auswirkungen auf unseren Körper. Zum einen wird der Nierenstoffwechsel angeregt. Zum anderen reinigt das morgendliche Wassertrinken auch den Magen-Darm-Trakt und spült Gifte aus. Die Darmtätigkeit wird angekurbelt. Darüber hinaus sorgt die lauwarme Wasseraufnahme dafür, dass das Blut nach der Nacht wieder etwas verdünnt und die Blutzirkulation gefördert. So können wir sogar sehr effektiv Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, beispielsweise Herzinfarkten oder Schlaganfällen, vorbeugen.

Auch in der ayurvedischen und chinesischen Medizin wird das Trinken von heißem Wasser, einige Zeit geköchelt, explizit als Morgenroutine empfohlen.

In dem Buch Crazy Sexy Detox, was ich vor Kurzem gelesen habe und es nun auch auf Deutsch gibt, rät uns die Autorin Kris Carr in ihrer Detoxkur, zu unserem morgendlichen Wässerchen frisch gepresstem Zitronensaft und einen Schuss Cayennepfeffer hinzuzugeben. Laut Kris Carr wirkt es Wunder: „This cleanses your liver and stimulates circulation“.

Tatsächlich scheint Zitronensaft ein wahres Wundermittel zu sein. Er ist reich an Vitamin C und Antioxidantien, hat eine antibakterielle Wirkung, fördert die Ausleitung von Giftstoffen, stärkt das Immunsystem und soll sogar vor Krebs schützen. Vorausgesetzt er ist frisch gepresst. Des Weiteren hat er trotz des sauren Geschmacks eine basische Wirkung auf den Körper. Und er enthält nützliche Enzyme, die unsere Verdauung unterstützen.

Cayennepfeffer wirkt sich ebenso positiv auf den Stoffwechsel aus, wobei die Wirkung bereits mit verhältnismäßig kleinen Mengen eintritt. Schon ein halber Teelöffel des Gewürzes kann den Körper dabei unterstützen, die Kalorien eines Gerichts schneller zu verbrennen. Das gilt insbesondere für Menschen, die sich an Cayennepfeffer noch nicht gewöhnt haben.

Es ist also in der Tat ein guter Tipp, unsere Morgenroutine mit einem Glas lauwarmem Wasser mit oder ohne Zitrone und Cayennepfeffer auf nüchternen Magen zu trinken. Als als Sahnehäubchen könnt ihr auch noch einen frischen Rosmarinzweig in dem lauwarmen Muntermacher ziehen lassen. Ich mache das jetzt schon seit einer Weile fast jeden Morgen (zumindest in der Arbeitswoche) und habe festgestellt, dass es meiner Verdauung wirklich einen kleinen Schub gegeben hat. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mein Körper durch den Cayennepfeffer anfängt, mehr Wärme zu produzieren. Mir ist morgens auf jeden Fall nicht mehr kalt, sondern eher zu warm. Diese Wärme steigt insbesondere aus der Körpermitte auf, was für eine Anregung der Leber spricht (die ist ja ein Wärmeproduzent in unserem Körper). Ich kann es allein schon als Tipp für die sonst meist frierenden Frauen unter uns absolut empfehlen! :-)

Das Ganze sollte bitte nicht verwechselt werden mit dem sogenannten Master Cleanse. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Fastenkur, die von Stanley Burroughs entwickelt wurde, um besonders schnell Körperfett zu reduzieren. In der Zeit dieser „Zitronensaftdiät“ – wie der Master Cleanse noch heißt – wird ausschließlich ein Mix aus Wasser und Zitronensaft getrunken. Diesen Master Cleanse unterstütze ich ganz und gar nicht! Das stelle ich mir nicht unter einer gesunden, ausgewogenen Ernährung vor! Auch nicht für ein paar Tage zugunsten einer schnellen Gewichtsabnahme. Darüber hinaus wird generell kritisiert, dass die hohe Aufnahme von ausschließlich Zitronensaft (und Wasser) über mehrere Tage zu Magenproblemen führen kann. Hierzu also ein klares „Nein“!

Dagegen ist ein Glas lauwarmes Wasser mit frisch gepresstem Zitronensaft, etwas Cayennepfeffer und Rosmarin als Morgenroutine definitiv ein guter Start in den Tag! Probiert es aus, falls es nicht auch schon zu eurem Morgenprogramm gehört.

Es passt ebenso gut zum Clean Eating, da unser Organismus durch die angeregende Wirkung der Verdauung optimal auf die ballaststoffreiche Clean-Eating-Kost vorbereitet wird.

Alles Liebe!

Kristin Unterschrift-003