Du hast bestimmt schon meinen letzten EAT TRAIN LOVE Post gelesen, worin ich einen neuen (alten) Wind hier auf meinem Blog angekündigt habe. Jedenfalls habe ich mich über die überraschenden, positiven Kommentare super gefreut! Vielen Dank! Heute möchte ich den gemütlichen Sonntag nutzen, an dem übrigens schon 16 Grad draußen sind, und dir von meinem Jahresmotto Leichtigkeit erzählen und wie ich es auslebe.

So entstand mein neues Jahresmotto: LEICHTIGKEIT

Bereits 2018 habe ich mir die Frage gestellt, ob es ein Wort, eine Energie oder ein Thema gibt, das mich das Jahr über begleiten soll. 2018 war es KLARHEIT. Und ja: Ich habe viel Klarheit im alten Jahr bekommen!

In diesem Jahr war mir nach etwas anderem, als ich am Kailua Beach auf Hawaii zum Jahresbeginn entlangspazierte. LEICHTIGKEIT kam mir in den Kopf und ich fühlte sofort: Oh ja, DAS ist die Energie, in der ich mein neues Jahr verbringen möchte. Das Jahr 2018 war alles andere als leicht: der Aufbau meines erfolgreichen Business in der vollen Selbstständigkeit, meine Zwillings-Schwangerschaft, der Verlust unserer so sehr ersehnten Mädchen ohne Vorwarnung und ohne medizinischen Grund,… Es war nicht leicht! Ich habe viel gekämpft. Teilweise mit äußeren Umständen, teilweise mit mir oder auch mit meinem Körper. Doch zum Jahresende kam ich zur Ruhe. Es wurde friedlich und klar in mir und als wenn das neue Jahresthema sich schon ankündigte, kam die Energie der Leichtigkeit durch!

Durch Leichtigkeit entsteht Leichtigkeit

Bereits auf Hawaii stellten sich einige schöne Weichen ganz zauberhaft und irgendwie LEICHT. So gab es zwei Entscheidungen, die ich plötzlich auf der Reise mit Leichtigkeit treffen konnte, obwohl ich vorher etliche Tage (oder Wochen?) darüber nachgegrübelt habe.

Beispielsweise habe ich beschlossen, mir im neuen Jahr selbst ein 1:1 Business Coaching zu gönnen und über einige Monate mit einer Mentorin zusammen zu arbeiten, um als Unternehmerin mental und natürlich auch in meinen Projekten zu wachsen. Was zunächst keine leichte Entscheidung war, ging plötzlich ganz leicht. Und kaum hatte ich die Entscheidung getroffen, setzten sich andere Hebel in Verbindung, die mich bei meiner Entscheidung bekräftigten und mir eine neue Fülle ins Leben brachten, mit der ich gar nicht gerechnet hatte. Es war herrlich! Ich fühlte mich im Flow!

Mein Mantra: Es darf leicht sein!

Doch natürlich ist das nicht jeden Tag so! Oh nein! Es gibt genauso Tage, da stehe ich wie jeder andere Mensch auch mit etwas auf Kriegsfuß, ärgere mich, bin traurig oder grundlos ängstlich. Das ist absolut menschlich und normal. Doch ich stelle mir nach einer gewissen Zeit dann immer die entscheidenden Fragen:

  • Es darf leicht sein, Kristin. Wie würde es sich anfühlen, wenn es leicht wäre?
  • Was wäre dann möglich?
  • Was würde Leichtigkeit in der Situation mit mir machen?
  • Wie würde ich mich in Leichtigkeit verhalten?

Oftmals ändert genau dieser Gedanken-Shift meine Energie und löst die unangenehme Situation auf, in der ich mich vorher noch befunden habe. Ich sehe einen anderen Ausgang aus der Situation, den ich im Gefühl von Angst, Ärger, Hektik o.ä. gar nicht sehen konnte. Es darf leicht sein, ist daher mein wunderbares Mantra, das mich täglich begleitet.

Zwei geniale Bücher, die mich in die Leichtigkeit begleiten

Apropos Begleitung: Seit ich das Jahresmotto gefasst habe, tauchten plötzlich 2 sehr interessante Bücher in meinem Leben auf, die ich dir unbedingt empfehlen möchte. Das eine Buch fand schon am Tag meiner Abreise zu mir. Ich stand vor meinem Bücherregal und wollte mir unbedingt noch eines für den Langstreckenflug mitnehmen. Da sprang mir eines ins Auge, das ich zwar besaß und begonnen hatte, aber nie über die ersten 2 Kapitel hinaus gekommen war: Sei dankbar und werde reich!

Ein großartiges Buch über die Kraft der Dankbarkeit und ein Leben voller Wunder und Fülle. Ich liebe es und dieses Mal hat es wirklich „klick“ gemacht und mich sehr intensiv auf meinem Roadtrip begleitet.

Das zweite Buch stammt von Michael A. Singer, einem super interessanten Mann, dessen Lebenserfahrungen ich großartig finde. Sein Buch „Die Seele will frei sein“ passt hervorragend zu meiner Intention in diesem Jahr und ich bin vor 2,3 Jahren absolut darin eingetaucht. Es ist nicht leicht zu lesen, aber die Kraft seiner Gedanken hat eine Tiefe und ein Veränderungspotential, das ich selten erlebt habe.


Ich habe für mich so viel mitgenommen und mir fällt es mittlerweile sehr viel leichter (da haben wir das Wort wieder! :-)), Abstand von meinen täglichen Gedanken zu erlangen und nicht alles zu glauben, was mir mein Verstand da Tag für Tag auftischen möchte. Danke, Michael Singer!

Ich fühle mich auf jeden Fall gerade sehr gut, bin im Flow und genieße die Reise, zu der mich die Leichtigkeit in diesem Jahr führen wird. Ach ja und ich versuche weniger zu kontrollieren als noch im letzten Jahr! Denn eigentlich ist das Kontrollieren absolut anstrengend und irgendwie auch nervig! Ich habe das so viele Jahre meines Lebens sehr intensiv getan. Es wird mal Zeit, mehr loszulassen und einfach Spaß zu haben! Sowohl im Business, beim Morgenritual oder auch beim Thema Ernährung. EAT TRAIN LOVE light! Haha!

Hast du eine Intention für das aktuelle Jahr? Verfolgst du ein Jahresmotto?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt