Vor etwas mehr als 5,5 Jahren bin ich sportlich gesehen von Null gestartet. Ich war total unsportlich, habe Fitness immer als Alibi gesehen und hatte keinen Sport, der mir wirklich gefiel! Doch ich wusste, ich will etwas verändern und ich hatte mir den Leitspruch in einer Silvesternacht in den Kopf gesetzt: 2012 wirst du zur FITtesten Version von dir!

Mein Fitnesstraining ist bunt gemixt

Geträumt, getan! So habe ich mich ab dem 01. Januar 2012 auf den Weg gemacht und  die verschiedensten Sportarten ausprobiert: Bodyrock / HIIT, Klettern, Laufen, SUP, Yoga, Pilates, klassisches Krafttraining, TRX, Hot Iron und vieles mehr. Mit diesem neuen Ziel vor Augen und dem dauerhaften Antrieb sah sich Sport plötzlich mit neuen Augen und habe richtigen Spaß daran entwickelt. Und ich muss ganz klar sagen: Meine liebste Sportart ist der MIX! Damals wie heute!

Ich mag nicht nur eine Sache machen, sondern brauche sehr unterschiedliche Sporteinheiten: Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Dehnung und Entspannung. Was ich genau mache, variiert immer mal wieder bei mir. Manchmal laufe ich viel, manchmal liebe ich intensiv forderndes Training und manchmal sehne ich mich auch einfach nach meiner Yogastunde! Mit einem festen, eisernen Trainingsplan könnte ich nicht leben. Ich entscheide gern spontan, auf was ich Lust habe, und damit fahre ich am Besten!

HIIT Workouts

HIIT Workouts sind genau mein Ding! Diese kurzen, aber hochintensiven Workouts, welche aus unterschiedlichen Bodyweight Exercises bestehen, eignen sich perfekt, um in kurzer Zeit sehr fit zu werden! Ich powere mich zu lauter Musik aus, bis ich nur noch nach Luft japse. Danach geht es mir gut! :-)

Da ich von dieser Trainingsart sooo… begeistert bin, habe ich auf meinem Blog noch viel, viel mehr dazu geschrieben. Schaut am Besten mal hier: HIIT Workout Basics oder HIIT Workout Beginner.

HIIT-Yoga-Kristin-1

Vinyasa Power Yoga

Zu Beginn des Jahres 2013 hatte ich einen Traum. Ich wollte Yoga endlich in einem richtigen Kurs oder besser gesagt in einer richtigen Yoga Schule lernen. Doch es war gar nicht so einfach, erst einmal den für mich passenden Yogastil zu finden. Nach einigen Probestunden bin ich beim Vinyasa Power Yoga gelandet. Ein sehr dynamischer, kraftvoller Yogastil, welcher mit dem natürlichen Atemrhythmus arbeitet. Mir hat dieses Art des Yoga so gut gefallen, dass ich mich selbst als Yoga Teacher ausbilden ließ. Doch damit endete meine Yoga-Reise nicht. Heute habe ich besonders viel Spaß an Yin Yoga (sanfteres Yoga) und möchte auch Aerial Yoga ausprobieren.

HIIT-und-Yoga

Laufen

Ich habe lange gebraucht, um wirklich zum Laufen zu finden. Immer wieder habe ich begonnen, aber nie den richtigen Dreh herausgehabt. Doch irgendwann hat es bei mir „Klick“ gemacht und ich bin tatsächlich zum Läufer geworden. Ich laufe nicht mehr, um fit zu werden oder um ein paar Kilos zu verlieren. Ich laufe um des Laufens Willen. Für mich haben insbesondere längere Läufe sogar etwas Meditatives, wenn ich nur noch das Geräusch meiner Füße auf dem Boden und den Herzschlag in meiner Brust höre. Zwei Mal bin ich schon einen Halbmarathon gelaufen. Zum Marathon hat es bei mir noch nicht gereicht, aber wer weiß…! Momentan findest du mich eher auf den Trails im Harz oder in den Alpen, denn mir haben das Trail Running und die wilden Strecken abseits des Asphalts angetan.

Laufen ist meine Meditation

Stand Up Paddling

Ein absolut schöner Sommersport, den ich am Steinhuder Meer, in der Mission Bay von San Diego und auf Hawaii getestet habe! Stand Up Paddling oder kurz SUP ist ein tolles Training für den Oberkörper und macht schöne Schultern und Arme. Ich hätte gern mehr Gelegenheit dazu, aber irgendwann hole ich mir noch mal mein eigenes SUP Board!

Wege-zum-Yoga-1

Mein Fitnesstraining ist ein fester Bestandteil in meinem Alltag geworden.  Mal sind es die yogischen Sonnengrüße am Morgen, die abendliche Laufrunde  oder das Krafttraining nach Feierabend. Die Zeit für ausreichende Bewegung nehme ich mir immer. Komme was wolle, denn ich weiß weiß, wie gut es mir danach geht.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt