Ich bin ein großer Freund von einfachen Clean Eating Gerichten, denn häufig koche ich abends nach dem Feierabend und natürlich möchte ich dann nicht noch stundenlang mit knurrendem Magen in der Küche stehen. Daher hat Einfachheit neben gutem Geschmack in meiner cleanen Küche oberste Priorität und ich denke, das kommt euch ebenso entgegen! Ein super einfaches Gerichte, das ich in letzter Zeit für mich entdeckt habe, ist dieses besondere Pfannengericht, das aus nur 3 Basiszutaten besteht. Es ist clean, vegan und äußerst lecker (auch für Steakfans!).Heute gibt es aus der Pfanne geröstetes Lupinen-Tempeh mit Brokkoli und Süßkartoffel-Pommes.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 Lupinen-Tempeh (z.B. von Alberts)
  • 1 Brokkoli
  • 1 EL Agavendicksaft oder Honig (nicht vegan)
  • Steakgewürzmischung
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Lupinen-Tempeh-mit-Brokkoli-und-Süßkartoffel-Pommes-Zutaten

Zubereitung:

Das Lupinen-Tempeh in Scheiben schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in dicke, längliche Pommes schneiden. Den Brokkoli waschen und die kleinen Röschen abschneiden. Danach in einer großen Pfanne etwas Kokosfett auf mittlerer Stufe erwärmen und die rohen Süßkartoffel- Pommes in die heiße Pfannen zum Braten geben (ca. 20 Minuten). Kurz vor Ende der Bratzeit dürft ihr die Pfanne noch einmal für eine halbe Minute richtig heiß machen, damit die Pommes von außen schön kross werden. Gut dabei wenden! Doch in der Zwischenzeit den Brokkoli und das Tempeh nicht vergessen! Nach ca. 10 Minuten Bratzeit der Pommes können in einer zweiten Pfanne die Brokkoli-Röschen ebenfalls auf mittlerer Stufe mit etwas Kokosfett angeröstet werden (ca. 5 bis 7 Minuten). Der Brokkoli darf gern knackig bleiben. Zuletzt werden die Tempeh-Scheiben in der Pfanne mit etwas Kokosfett goldbraun angeröstet und mit einem Steakgewürz eurer Wahl gut gewürzt. Das Tempeh, den Brokkoli und die Süßkartoffel-Pommes auf einem Teller anrichten und die Süßkartoffel-Pommes mit etwas Agavendicksaft oder Honig garnieren. So schmecken sie mir besonders gut!

Bei mir war dies das erste Gericht mit Tempeh aus Lupinen, aber ganz bestimmt nicht das letzte! Ich liebe den nussigen Geschmack! Lupinen-Tempeh könnt ihr in den meisten, gut sortierten Bioläden kaufen. Tempeh ist eine hervorragende Proteinquelle. Der äußerst gesunde Brokkoli, über den ich kürzlich geschrieben habe, sowie die leckeren süßen Pommes runden dieses einfache Gericht perfekt ab.

Übrigens:  Das Geheimnis von richtig krossen Selfmade-Pommes ist die verhältnismäßig lange Bratdauer (ca. 20 Minuten) auf mittlerer Stufe. Bei zu viel Hitze verbrennen sie schnell, bei zu wenig Hitze werden sie zu labbrig. Nur im Finish für das krosse Äußere dürft ihr euren Pommes noch mal kurz in der Pfanne richtig einheizen. Dann gelingen sie garantiert!

Print Friendly, PDF & Email