In diesem Winter möchte ich es einfach schaffen. Ich möchte tatsächlich einmal den Winter durchlaufen und nicht wieder vor den ersten Minusgraden, dem Schmuddelwetter oder der frühen Dunkelheit zurückschrecken. Doch in den letzten Wochen habe ich ordentlich mit meinem inneren Schweinehund gekämpft…. Da kam das Paket von GORE RUNNING genau zur richtigen Zeit. Ich wollte die Sachen gleich mal draußen bei Wind und Wetter testen und habe mir damit eine ordentliche Motivationsspritze verpasst. Denn gute Laufbekleidung macht gerade im Winter äußerst viel aus…

Welche Laufbekleidung ist gut für den Winter?

Bereits im letzten Jahr habe ich die Bedeutung einer warmen, gut sitzenden, aber nicht stickigen Laufbekleidung schätzen gelernt. Denn das Laufen im Winter ist völlig anders als im Sommer. Für mich hat sich ein Mehrlagen-System aus Funktionskleidung gut bewährt. Oben ziehe ich ein dünnes Funktionstop, dann ein langärmeliges Funktionsshirt/-pulli und zum Schluss eine wind- und wasserdichte, aber atmungsaktive Laufjacke an. An den Beinen trage ich eine dicke, wärmere Tight oder sogar eine Thermo-Laufhose sowie normale Laufsocken. Das wäre aber nicht alles! Der Kopf und die Hände müssen besonders gut geschützt werden. Daher empfehle ich eine Funktionsmütze oder ein -stirnband, ein Funktionstuch für den Hals sowie spezielle Handschuhe für Läufer. Normale Winter-Accesoires aus Wolle und Co. tun es leider nicht. Gerade wenn ihr schwitzt, fangen diese Teile am Kopf, am Hals und an den Händen einfach an zu kratzen. Das ist richtig unangenehm! Als letztes braucht ihr natürlich noch entsprechend wintertaugliche Laufschuhe. Trailschuhe mit gutem Profil sowie GORETEX-Elementen sind meine erste Wahl im Winter.

Meine Favoriten für die kalte Jahreszeit

Mein Liebling in Sachen Winter-Laufbekleidung ist und bleibt die Marke GORE RUNNING.  Ja, die Sachen (meist mit Windstopper und GORE-TEX®) sind echt hochpreisig, aber schon mein erstes Winter-Laufoutfit habe ich verdammt lieb gewonnen. Es hat im letzten Winter jeden klatschnassen oder lausig kalten Lauf mitgemacht und hat mich prima geschützt. Endlich keine kalten Hände mehr, keine abgefrorenen Öhrchen und gleichzeitig kein Hitzestau am Kopf oder unter der Laufjacke. Zuvor habe ich andere Marken ausprobiert und war entweder zu kalt angezogen oder habe mich besonders unter meinen Laufjacken extrem schnell nass geschwitzt. Beides nicht gut! Wer wirklich – wie ich – vorhat, im Winter konstant durchzulaufen, braucht in meinen Augen qualitativ hochwertige Laufbekleidung und ist mit GORE RUNNING gut beraten.

Laufen-in-der-kalten-Jahreszeit

Bei einigen feucht-fröhlichen Läufen konnte ich die aktuelle Laufbekleidung von GORE RUNNING unter die Lupe nehmen. Obwohl sie dieses Mal mehr auf die nassen Witterungsverhältnisse ausgelegt ist, bin ich wieder sehr angetan vom gesamten Outfit. Besonders die wahnsinnig leichte GORE-TEX® Regen-Laufjacke hat mich schwer begeistert. Ich habe sie nun bei jedem Lauf mit einem entsprechenden Laufshirt getragen und ihre wind- und regendichte Wirkung genossen. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber im zweiten (An-)Lauf eine tolle Sache ist die weite Regen-Laufhose, unter der prima eine eng anliegende Tight getragen werden kann, so dass sich ein doppelter Schutz vor Kälte und Nässe bietet. Ganz fantastisch finde ich – wie im letzten Jahr – die Handschuhe von GORE RUNNING. Sie sitzen an meinen kleinen Händen super, wärmen perfekt und lassen sich auch in der Freizeit gut tragen.

Laufbekleidung-für-den-Winter

Was neben Funktionalität im Winter sehr viel ausmacht, sind die leuchtenden Farben. Nichts wäre im Winter öder als ein graues oder schwarzes Lauf-Outfit. Knallige Farben fördern zumindest meine Motivation und ich denke, euch geht es genauso! Die pinkfarbene Regenjacke und das passende Stirnband treffen meinen Geschmack perfekt! Die warme, schwarze Lauf-Tight ist als Hose farblich in Ordnung, aber bei den Laufshirts hätte ich mir in diesem Jahr gern kräftigere Farben gewünscht. Leuchtende Farben erhöhen schließlich auch die Sichtbarkeit als Läufer!

Und die passenden Laufschuhe für den Winter? Hier ist empfehle ich sehr häufig die Salomon Speedcross 3 mit und ohne GORE-TEX. Natürlich solltet ihr vor dem Kauf eine Laufanalyse machen lassen, aber ich habe auch schon viele positive Rückmeldungen zu diesem Schuh von euch erhalten. Er scheint nicht nur mir hervorragende Dienste auf meinen Läufen zu leisten.

Die-richtige-Laufbekleidung-im-Winter

Wobei ich noch nicht ganz fündig geworden bin, ist eine gute Stirnlampe für Winterläufe bei Dunkelheit. Sie soll gut ausleuchten, mich aber nicht blenden und am Kopf stören. Bei meinem langen Lauf am Sonntag bin ich zwar nicht darauf angewiesen, aber sobald ich unter der Woche nach Feierabend noch ein Läufchen wage, trifft mich die Dunkelheit definitiv und ich muss neben guter Kleidung für meine gute Sicht sorgen. Habt ihr Empfehlungen für mich? Ich freu mich auf eure Erfahrungen.

Und jetzt ab nach draußen und das Wochenende mit einem winterlichen Lauf einläuten!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt