Viele von euch sind in das neue Jahr mit unglaublich tollen Vorsätzen gestartet. Gesünder ernähren, mehr Sport treiben, abnehmen, ein neues Hobby beginnen, Zeit zum Entspannen….und so habt ihr ganz frisch oder erneut zu EAT TRAIN LOVE gefunden. In den letzten Wochen erreichten mich dann einige mehr oder weniger frustrierte Mails und Kommentare von euch, die mir im Grunde eine Botschaft signalisierten: „Wie hast du es geschafft, mit so viel Energie und guter Laune ein so gesundes und aktives Leben dauerhaft zu leben?! Ich schaffe das einfach nicht!“ Über diese Frage habe ich in den letzten Tagen viel nachgedacht und ich habe eine Antwort für euch. In einem dreiteiligen Post möchte ich mit euch einmal hinter die Kulissen schauen und euch aus meiner Sicht die 3 wichtigsten Schritte zu einem aktiven und gesunden Leben verraten.

3-Schritte-zu-einem-aktiven-und-gesunden-leben-Teil-1

2011 – nach der Abgabe meiner Masterarbeit – sah mein Leben noch ganz anders aus als heute. Ich ernährte mich mehr oder weniger ungesund bzw. unbewusst. Ich machte gar keinen Sport mehr. Und ich wusste überhaupt nicht, wer ich wirklich war, was mich ausmachte oder wie ich meinen Beitrag zu dieser tollen Welt leisten konnte.

Ich stand ganz am Anfang meiner Reise. Irgendwie ratlos, überfordert und auch zum Teil frustriert! Aber ich hatte eine absolute Neugier in mir! Ich wollte einfach wissen, was mein Leben zu bieten hat! So habe ich mich neugierig auf den Weg gemacht und mir mein heutiges bewusstes, aktives und gesundes Leben Stück für Stück aufgebaut. Im Rückblick habe ich nun 3 grundlegende Schritte identifiziert, die ihr unbedingt beherzigen solltet. Starten wir mit Schritt 1!

Schritt 1: Sei offen und probiere Neues aus!

Das Leben ist eine riesengroße Spielwiese! Fragt euch zu Beginn eurer eigenen Reise daher: Was wolltet ihr unbedingt schon mal ausprobieren? Über welches Thema wollt ihr mehr wissen? Welche Vorbilder reizen euch und warum genau?… Die natürliche Neugierde ist etwas ganz Besonderes, denn sie leitet uns auf unserem Weg! Zu Beginn meiner Reise war mir das nicht bewusst, aber heute weiß ich, dass jede meiner Ideen und jeder Spleen mich weitergebracht hat und sich mir so erst einige wunderbare Möglichkeiten offenbart haben. Mein Wissensdurst über Yoga führte mich zu meiner Yoga-Ausbildung und so schlug ich im Herbst 2013 einen Ausbildungsweg ein, von dem ich nicht mal wusste, wohin er mich führt.

Heute weiß ich nicht nur mehr über Yoga, sondern unterrichte meine eigenen Yoga Classes in Braunschweig und lasse mein Gelerntes in meine einzigartigen HIIT YOGA Workouts einfließen, die ihr auf meinem Youtube-Channel findet. Ähnlich ist es mit meinem Traum vom Marathon. Ein sehr guter Freund hat mich zum Laufen inspiriert und so entstand in mir die Vision, dass ich auch einmal in meinem Leben einen Marathon laufen möchte. Dass ich dieses Jahr tatsächlich die 42,195 Kilometer beim 42. Berlin Marathon laufen werde, von dem mir mein Freund vor 2 Jahren so begeistert berichtet hat, hätte ich mir damals noch nicht träumen lassen.

Dies sind nur zwei Beispiele für die Art des Offenseins und Ausprobierens, die ich euch ans Herz legen möchte, aber es gibt unzählige mehr. Neue Lebensmittel, neue Rezepte, neue Arten des Zubereitens, neue Rituale, neue Einkaufsquellen, neue Sportarten, neue Trainingspläne,… Probiert das aus, was euch reizt und was euch direkt anlächelt! Als Kind haben wir keine Sekunde gezögert, ins kalte Wasser zu springen (sogar Wort wörtlich) und Neues auszuprobieren. Wir haben uns von unserem natürlichen Instinkt ohne groß nachzudenken leiten lassen und die Welt mit offenen Armen empfangen! Nur als Erwachsene kriegen wir oftmals nicht unseren Hintern hoch, weil wir uns in einem „Keine-Zeit-stressiger-Job-dreifache Mutter-ich-weiß-nicht-wie-Dickicht“ gefangen fühlen.

Doch für kleine schrittweise Veränderungen ist immer Platz in eurem Leben. Wie wäre es mit dem täglichen Grünen Smoothie zum Frühstück statt eines labbrigen Nutella-Toasts? Keine Zeit? Zu stressig? Mit Kindern nicht machbar?….Wohl kaum! Wenn ihr das denkt, dann sucht ihr Ausreden und keine Lösungen. Ihr müsst nicht gleich euer gesamtes Leben an einem Tag umkrempeln und Hundert neue Dinge anfangen. Damit überfordert ihr euch garantiert und so bin auch ich nicht vorgegangen. Probiert zu allererst die Sachen aus, die euch am meisten reizen. Aber: Werdet aktiv!

Und wenn ihr bereits in diesem Prozess fortgeschritten seid und einiges Neues und Gutes in euer Leben geholt habt, dann öffnet euch auch anderen Dingen gegenüber, die eine gewisse Skepsis in euch hervorrufen. Ich wollte beispielsweise 5 Jahre lang nie mit meinem Freund in den Winterurlaub zum Skifahren. Ich dachte immer, beim Skifahren würde ich 100%ig frieren und überhaupt keine Freude daran haben. Doch irgendwann fragte ich meinen Freund: „Warum glaubst du, dass mir das Skifahren Spaß machen würde?“ Und er sagte: „Weil es Sport ist, an der frischen Luft stattfindet und du beim Àpres-Ski auch deine letzte Energie noch raustanzen kannst.“ Das hat mich überzeugt. Also waren wir dieses Jahr tatsächlich in den Alpen und was soll ich sagen: ICH LIEBE SKIFAHREN!!! Aber ohne meine Offenheit hätte ich diese Freude nie erfahren!

Offen sein und Neues ausprobieren ist also der erste Schritt zu einem aktiven und gesunden Leben. Und dabei dürft ihr euch gern an euer natürliches Kindsein und eure ureigene Neugierde erinnern. Für mich ist dieser erste Schritt immer wieder sehr wichtig, jedoch ist er nicht alles. Schritt 2 und 3 sind genauso bedeutend in eurem Entwicklungsprozess.

Seid ihr schon gespannt auf die weiteren Schritte zu einem aktiven und gesunden Leben?! Die Fortsetzung folgt morgen.

Weiter zu Schritt 2

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt