Der Oktober stand bei mir ganz im Zeichen des Laufens: Lauftraining, Laufkleidung, Laufschuhe, Lauftipps, Laufmotivation, Essen vor dem Laufen, Regeneration vom Laufen und vieles mehr. Am letzten Sonntag war es dann endlich soweit! Ich bin meinen ersten Halbmarathon in Braunschweig gelaufen und habe ihn bei bestem Wetter mit viel Spaß gefinished! Da mich das Laufen in diesem Monat so intensiv beschäftigte und auch viele Fragen zu diesem wunderbaren Thema von euch kamen, möchte ich meine LIEBLINKS des Oktobers ganz und gar dem Laufen widmen. Hier sind sie…

1. Meine Laufschuhe für den Halbmarathon

Nachdem in den letzten Wochen, ja Monaten eigentlich immer meine Nike Flyknit Lunar 2.0 das Rennen auf meiner Favoritenliste gemacht haben, hat sich auf den letzten Metern noch ein anderer Laufschuh ins Ziel geworfen: der New Balance 890V4Ich bin zuvor noch nie mit New Balance Schuhen gelaufen, habe aber die Empfehlung von einem guten Freund bekommen, der mit ihnen sogar schon 2 Mal den Marathon problemlos gelaufen ist. Das hat mich neugierig gemacht und so testete ich das Modell aus. Und ich war direkt beim ersten Lauf super angetan! Ein sehr gut gedämpfter Laufschuh, der aber gleichzeitig federleicht am Fuß liegt. Nachdem ich ihn insbesondere auf meinen langen Läufen über 14 bis 18 Kilometer ausgetestet hatte, wollte ich ihn ganz einfach beim Halbmarathon nicht mehr an meinen Füßen missen. Die Entscheidung war sehr gut! Ich bin mit ihm wie ein Uhrwerk gelaufen und meine Füße haben sich sehr wohlgefühlt! Einzig und allein das weiße Material an diesem Laufschuh sieht nach einigen Läufen nicht mehr ganz so schön weiß wie am Anfang aus, aber Laufschuhe sind nun mal keine High Heels. ;-)

Mein Laufschuh Halbmarathon

2. Mein Laufcoach Heiko

Ein Mensch, der mich ganz besonders intensiv auf meinem Weg zum ersten offiziellen Halbmarathon begleitet hat, war mein Laufcoach Heiko Wache von Laufen Total. Ich folge seinem Laufblog schon lange und war umso begeisterter, als ich bei seinem Gewinnspiel im Sommer ein 12-wöchiges Online-Training mit ihm gewann! Genau zur richtigen Zeit! Obwohl wir uns natürlich nur per Telefon und Mail austauschen konnten, habe ich mich die ganze Zeit über auf meinem Laufweg super begleitet gefühlt! Abwechslungsreiche Trainingspläne, genau die richtigen Denkanstöße, gute Tipps rund ums Laufen und einfach ein ganz sympathischer Trainer. Ich habe die Zeit, die nicht immer einfach war, sehr genossen und mein Erfolg bei diesem Halbmarathon gibt seinem Trainingskonzept absolut recht. :-) Einen ganz lieben Dank, Heiko!

Wenn ihr euch selbst für ein Lauftraining mit Heiko für euren großen Lauftraum interessiert, dann schaut euch am besten mal direkt auf Heikos Seite um.

Mein Laufcoach

3. Motivationskick vor, während und nach dem großen Lauf

Vielleicht ist es ein bisschen verrückt, aber ich habe mir kurz vor meinem Halbmarathon die Audiospur meiner 3 liebsten Motivationsvideos auf meinen iPod übertragen und sie in meine Musikplaylist integriert. So hatte ich während des Laufens nicht nur Power-Songs dabei, sondern auch Extramotivation, die mir jedes Mal beim Anhören Gänsehaut bereitete. Gerade beim Halbmarathon kamen diese Motivationsschübe immer genau zur richtigen Zeit. Ab Kilometer 18 brauchte ich zum Beispiel noch mal einen Energie-Kick und bekam ihn!

„What do you run for?“

„What is strong? Is it your best time oder your worst day?“

oder

„You are ready! You are prepared. It’s all up to you now! So rise and shine!”

Hier sind sie auch für euch. Meine drei liebsten Motivationsvideos rund ums Laufen und sportliche Ziele.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4. Meine Pulsuhr – die GARMIN Forerunner 220

Seit Anfang 2014 bin ich stolze Besitzerin dieser Pulsuhr inkl. passendem Brustgurt. Stolz? Nun ja, sie hat einen stolzen Preis, aber meiner Meinung nach ist dieser absolut gerechtfertigt. Ich laufe unheimlich gern mit der GARMIN Forerunner 220. Mittlerweile hat sie in ihrem Speicher den gesamten Fundus meiner absolvierten Läufe und per Auswertung bei GARMIN Connect kann ich wunderbar meinen Trainingsfortschritt bestaunen. Auch der Brustgurt sitzt sehr gut und hat mich noch nie beim Laufen gestört. Im Gegenteil….es gab schon Tage, da habe ich fast vergessen, ihn abzunehmen. Erst beim Duschen fiel es mir auf!

Garmin Forerunner 220

Was die GARMIN Forerunner 220 alles kann, schaut ihr euch am Besten online an. Für mich ist sie ein perfekter Trainingsbegleiter geworden und es gibt nur wenige Läufe, die ich ohne sie angehe.

5. Meine Laufträume 2015

Was wäre ich für eine Läuferin, wenn ich jetzt nach dem Halbmarathon nicht auch meinen Blick in die Zukunft  richten würde. Dass ich mich für den 42. BMW Berlin Marathon registriert habe, war ein großer Schritt. Ob es klappt oder nicht – schauen wir mal! Dennoch gibt es für mich auch andere große Läufe, die mich brennend interessieren.

So zum Beispiel der Palma City Halbmarathon auf meiner geliebten Mittelmeerinsel Mallorca im März oder aber der Halbmarathon in Wien im April oder der Oberelbe Halbmarathon in Dresden. Aber auch „exotische“ Läufe stehen auf meiner gedanklichen Wishlist: Das Spartan-Race von Reebok oder der Halbmarathon in San Francisco im Herbst und nicht zu vergessen der Big Sur International Marathon entlang des Highway No.1!  Man darf ja träumen dürfen… :-)

Laufträume