Diese Sprüche stimmen in meinen Augen absolut!
Das merke ich schon seit einigen Monaten und jetzt nach unserer langen Reise noch viel mehr. Heute möchte ich einfach mal erzählen, wie wohl ich mich jetzt wieder mit Clean Eating und meinem Sportprogramm fühle.

Salat 1

Als erstes muss ich euch gleich die Illusion nehmen, dass ich mich während unseres Roadtrip immer zu 100% clean ernährt habe. Nein, das habe ich nicht! Aber das hatte ich mir auch gar nicht vorgenommen und dazu gab es zu viele „böse“ Dinge, die ich einfach auch mal kosten wollte (Erdnussbutter M&Ms, ausgefallene Milchshakes, Schokokuchen mit Oreokeksen etc.). Das finde ich auch gar nicht schlimm! Wenn man sich alles verbietet und sich mit gesunder Ernährungsweise geißeln muss, dann ist das schlichtweg schlecht! Nicht-cleane Ausnahmen sind aus meiner Sicht in Ordnung, wenn sie bewusst gewählt und in Maßen genossen werden. Insgesamt habe ich mich aber auf unserer Reise durchaus abwechslungsreich und gesund ernährt. Das kann man nämlich in Kalifornien ziemlich gut, wie ich zu meiner Freude feststellen konnte! Dazu mehr in einem separaten Post zum Thema „Clean Eating auf Reisen“.

Jetzt bin ich wieder zuhause und fühle mich wie im Paradies. Ich kann ich mich endlich wieder richtig clean ernähren, so wie ich es möchte. Ich kann alles einkaufen (und lagern), was ich gern essen würde, ich kann kochen und ich kann mir gezielt Restaurants aussuchen, die das anbieten, was clean ist. Das weiß ich jetzt wieder so richtig zu schätzen! Wie ein kleines Kind habe ich mich auf das erste Einkaufen gefreut oder auf mein morgendliches Oatmeal mit frischen Früchten! Diese Vorfreude und dieses Wohlfühlen sind für mich eindeutige Zeichen, wie gut es mir mit dieser Ernährungsweise geht und wie sehr ich sie schon verinnerlicht habe. Da verlieren sogar die mitgebrachten M&M’s aus dem Urlaub auf einmal ihre magische Anziehungskraft.

Ähnlich geht es mir mit dem Sport! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich am Samstag im Fitnessstudio nach 5 Wochen ohne regelmäßigen Sport war! Ich hatte so viel Energie und Bewegungsdrang!
Natürlich habe ich mich in Kalifornien auch viel bewegt. Viele Spaziergänge in den Städten, kleine Wanderungen in der Natur. Ich war sogar einmal laufen und habe ein paar kleine Bodyrock-Workouts im Hotelzimmer gemacht. Aber ich hatte nicht die gleiche Disziplin und Regelmäßigkeit wie zuhause.
Mein Körper hat also in den letzten 5 Wochen wieder etwas Muskulatur abgebaut, was ich insbesondere an meinen zurückkehrenden Rückenschmerzen nach langen Autofahrten gemerkt habe. Erst da wurde mir bewusst, wie viel ich durch Bodyrock etc. auch für meinen Rücken getan habe. Früher litt ich fast täglich unter Rückenschmerzen, die durch das ständige Sitzen im Büro sowie meine angeborene Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) verursacht wurden. Dagegen war ich die letzten, sportlichen Monate schmerzfrei!! Außerdem fühle ich mich mit Sport so viel wohler, ausgeglichener und einfach beweglicher. Ein schönes Gefühl!

Dieses Wissen gibt mir den Ansporn, mich jetzt wieder genauso reinzuhängen wie zuvor! Also back to Clean Eating und Bodyrock!

Was ist mein Plan für den Oktober?

  • clean einkaufen
  • clean ernähren
  • mindestens 1x pro Woche selbst kochen (natürlich vegetarisch)
  • Fitness-Check bei Fitness First machen
  • 2x pro Woche Fitnessstudio inkl. laufen zum Warmmachen und Bodyrock-Workout
  • Bodyrock zuhause
  • wieder mit Bouldern anfangen

Vielleicht starte ich auch noch mal eine kleine Everyday-Bodyrock-Challenge per Twitter. ;-) Ich freu mich, wenn ihr wieder mitmacht!

Wie sehen eure Pläne für diesen Monat aus? Trainiert ihr gerade für etwas? Was steht sportlich und essenstechnisch bei euch momentan im Fokus?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt