Gehört ihr wie ich auch zu den klassischen Büromenschen? Dann kennt ihr mit Sicherheit das Problem: Im Durchschnitt verbringen wir 5 Tage pro Woche rund 8 bis 9 Stunden in sitzender Position und bewegen unseren Körper leider nicht ausreichend.

Ich kenne das sehr gut. Obwohl ich als aktive Healthy Living Bloggerin sehr gerne Bewegung in meinen Alltag einbaue, fällt es mir natürlich im Büro deutlich schwerer. Mehr als ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause ist oft nicht drin. An meinen freien Blog- und Businesstagen sieht es bei mir schon anders aus. Wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, kennt mit Sicherheit das Pausen-Yoga-Foto an meinem freien Blogmontag. An diesem Tag versuche immer, vor dem Mittagessen eine kleine Yoga-Session einzuschieben. Yoga Tight an, Matte ausrollen und los geht’s mit ein paar Sonnengrüßen, Tänzern und Kriegern. Das lockert wunderbar auf und ist so schnell gemacht!

Für das Büro wünsche ich mir das ebenfalls! Daher schwebt mir schon seit Längerem der Gedanke im Kopf herum: Wie könnte denn mein Büro-Yoga aussehen? Und welche Yoga Asanas eignen sich für die kurze Yoga-Session im Arbeitsalltag, ohne sich erst aus der normalen Kleidung zu schälen?

Den endgültigen Anstoß hat mir jetzt Yvonne gegeben, die mich auf die „We love Yoga-Aktion“ von Zalando mit tollen Tipps und Workouts ansprach. Als Wunsch an meinen persönlichen Beitrag warf sie „etwas für Yoga zwischendurch“ in den Raum. Da war es wieder: mein Büro-Yoga! Nun habe ich mir tatsächlich einige Gedanken gemacht, was typische Schreibtischtäter zur Auflockerung wirklich gut gebrauchen können und ein kleines Video für euch gedreht, bei dem ich selbst viel Spaß hatte! :-) Die nächsten 8 Minuten geht es also um Lockern, Fokussieren, Balancieren, Klopfen und lustige Augenroller.

Hier findet ihr die gezeigten Übungen für euer Büro-Yoga auf einen Blick:

  • Wirbelsäulen-Hänger
  • Rück- und Vorbeuge im Sitzen
  • Seitneigung im Sitzen
  • Torso-Twist im Sitzen
  • kombinierter Flow: Tanz der Wirbelsäule
  • Vorbeuge im Stehen
  • Krieger II
  • Baum
  • Beinrotation
  • Augen-Übung: Die liegende Acht
  • Klopftechnik (EFT)

Die Übungen könnt ihr als ganze Sequenz einfach in eure Mittagspause integrieren (am besten vor dem Essen). Wiederholt die einzelnen Übungen mindestens zwei oder drei Mal (gern auch öfter) und genießt die wohltuende Wirkung.

Natürlich ersetzt das Büro-Yoga keine komplette Sporteinheit wie eine ausgiebige Yoga Class oder eine lockere Laufrunde. Ich nutze es vielmehr als willkommene Abwechslung für meinen Körper und als Signal an ihn: „Hey, ich weiß, du möchtest dich gern bewegen. Hiermit biete ich dir ein bisschen Abwechslung und heute Abend gibt es mehr. Halt durch, mein Lieber!“ Intensiveren Sport können wir Büromenschen erst nach dem Feierabend machen. Doch für zwischendurch tut diese kleine Yoga-Session verdammt gut!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

In Zusammenarbeit mit Zalando

Print Friendly