Mein nächstes Experiment steht fast schon vor der Tür. Ich werde ab dem 02.07. mit Julia von Balance-Akt sowie hoffentlich vielen anderen das Crazy Sexy Detox Programm von Kris Carr durchziehen. Dabei geht es darum, in 21 Tagen seinen Körper und Geist auf mehreren Ebenen zu entschlacken.

Wer von euch genaue Infos zu dem Programmablauf haben möchte, schaut einfach mal auf Julias Post vorbei. Dort ist alles genau beschrieben.

Ich möchte euch heute vorstellen, wie mein persönlicher Detox-Plan ablaufen soll. Denn: In den letzten Tagen habe ich mir ein bisschen Stress damit gemacht, wie ich es schaffe, die Anregungen von Kris Carr umzusetzen. Irgendwie sind immer mehr Aspekte aufgetaucht, die ich gern umsetzen wollte, die aber völlig neu für mich sind: Meditation, Nasenspülung, veganes, glutenfreies Essen mit 80% Rohkostanteil und so weiter. Heute habe ich mir dann gesagt, dass mir das Programm im Wesentlichen einfach Spaß machen und mir gut tun soll. Es soll kein Zwang, sondern eher ein Genuss werden.

Natürlich werde ich auf einige Dinge wie z.B. Süßigkeiten, überwiegend säurehaltige Lebensmittel, Zuckerzusätze, Alkohol etc. verzichten, aber ich möchte mich auch nicht zu sehr einschränken.

Wie ernähre ich mich?

  • Weiterhin vegetarische Ernährung: damit schließe ich schon mal einen Großteil der säurehaltigen Lebensmittel aus
  • Überwiegend basenreiche Lebensmittel zu mir nehmen: Eine Liste dazu habe ich schon einmal gepostet
  • Neue Rezepte ausprobieren: Kochen wird also ein wichtiger Bestandteil meines Detox. Auch das ist für mich eher ungewöhnlich, aber schon lange gewünscht. Des Weiteren möchte ich gern mal ein vegetarisches/ veganes Restaurant ausprobieren: z.B. das Café & Carrots in unserer Nachbarstadt.
  • Neue Zutaten/ Produkte ausprobieren: Ich werde mir einige leckere Sachen besorgen: z.B. Erdmandeln, Basenausgleichenden Tee etc.
  • Verzicht auf tierische Milch: Ich vermute schon länger, dass ich normale Milch nicht so gut vertrage. Außerdem weiß ich jetzt, wie unsere normale Milch von Hormonen etc. belastet ist. Von der Milchviehhaltung ganz zu schweigen. Als Alternative trinke ich schon länger Mandelmilch und Sojamilch! LECKER!
  • Käsealternative ausprobieren: Ich liebe Käse für mein Leben gern und mein Konsum ist mit der vegetarischen Ernährung noch gestiegen. Natürlich weiß ich, dass auch im Käse normale Milch enthalten ist. Ich möchte mal schauen, was der vegane Markt da für mich bereit hält. Habt ihr Tipps für mich?
  • Jeden Morgen einen grünen Smoothie trinken: Das tue ich jetzt bereits. Super Start in den Tag!
  • Jeden Tag einen grünen Salat essen: Auch das setze ich bereits jetzt schon um (zumindest auf der Arbeit)
  • Jeden Morgen ein Glas Wasser mit Basenpulver trinken: Das Basenpulver habe ich bereits und möchte es endlich wieder täglich nutzen, auch wenn es etwas gewöhnungsbedürftig schmeckt.
  • Verzicht auf Alkohol und Kaffee: Die Kaffeabstinenz wird schon schwierig werden, da ich eigentlich täglich einen Cappuccino oder Espresso trinke. Ohne Alkohol fällt mir dagegen leicht.
  • Völlig glutenfrei und völlig vegan wäre für mich eine sehr große Umstellung. Außerdem spüre ich keine Beeinträchtigungen durch glutenhaltige Ernährung. Möglicherweise werde ich während des Detox mal glutenfreie Brötchen oder vegane Gerichte ausprobieren, aber ich werde diesen Teil des CSD-Programms nicht zu 100% umsetzen.

Was tue ich für meinen Körper?

  • Jeden Morgen Bürstenmassage: ob trocken oder unter der Dusche variiere ich spontan
  • Jeden Tag sportlich aktiv sein: Bodyrock, laufen, Fitnessstudio, dehnen oder was auch immer
  • Täglich frische Luft tanken: so oft es geht, draußen frei durchatmen.
  • Sauna: je nach Lust und Wetter. Finde ich aber eine tolle Ergänzung.

Die Nasenspülung und die Darmreinigung werde ich ausfallen lassen. Des Weiteren werde ich mir nichts für meinen Schlaf vornehmen. Ich bin eh ein sehr sensibler Schläfer. Wenn ich mir da irgendetwas vornehme oder mir zu viele Gedanken dazu mache, dann kann ich gar nicht erst einschlafen.

Wie tue ich meinem Geist etwas Gutes?

  • Meditation und Affirmationen für mich ausprobieren: Dazu habe ich ein bisschen recherchiert und einige tolle Anregungen erhalten. Ich sage nur Feuer-Meditation oder Baum-Meditation. Mehr dazu poste ich mal separat. J Ob ich den Anregungen von Kris Carr folge, weiß ich noch nicht. Die Gebete und Affirmationen finde ich noch etwas gewöhnungsbedürftig.
  • Yoga-Routine finden: Ich merke, wie gut mir Yoga tut und wie oft ich auch Lust auf bestimmte Asanas habe (insbesondere Rückbeugen). In meiner Detoxzeit möchte ich für mich eine Routine finden, wie ich Yoga in meinen Alltag einbauen kann (z.B. gleich nach der Arbeit oder morgens direkt nach dem Aufstehen). Mein Traum wäre: Yoga morgens auf unserer Dachterrasse…*träum*
  • „Fünfe-gerade-sein-lassen“ üben: Wie bereits erzählt, bin ich eine riesengroße Perfektionistin. Ich möchte mich in der nächsten Zeit genauer beobachten und schauen, wie solche überhöhten Ansprüche in mir entstehen. In diesen Momenten will ich stärker mit der 80/20-Regel arbeiten. 80% Ergebnis reichen meistens aus und kosten mich nur 20% Energie.
  • Täglich frische Luft tanken und bewusst durchatmen: das tue ich natürlich nicht nur für meinen Körper, sondern auch für meinen Geist.

Das sind meine persönlichen Pläne für die Detoxzeit. Ich freue mich jetzt sehr darauf und fühle mich auch nicht mehr gestresst. Es tut sehr gut, sich seinen eigenen Stil zu basteln. Juuuuhuuu, am Montag geht es los! Allerdings werde ich den Detox nur bis zum 21.07. machen, da ich an dem Wochenende endlich meine Freundinnen aus ganz Deutschland mal wiedersehe und wir einen tollen Mädelsnachmittag/-abend geplant haben.

Heute werde ich mir noch einen kleinen Einkaufsplan zusammenstellen, denn morgen habe ich frei und werde meine ersten Besorgungen machen. Am Samstag findet dann traditionell unser Großeinkauf statt, dieses Mal mit noch mehr Salat, Gemüse und Obst. Mein Freund war so lieb. Ich habe ihm von meinem Plan erzählt und er will mich besonders in der Zeit unterstützen. Als Einstieg möchte er mit mir am Samstag direkt schon das Café & Carrots – ein veganes Café und Restaurant – besuchen. Ich freu mich! :-)Außerdem will ich mir eine kleine Detox-Rezeptsammlung anlegen.

Wer macht denn von euch mit? Wer braucht noch Infos? Wie sehen eure Pläne zur Entlastung eures Körpers und Geistes aus?