Der heutige Gastpost von Melli passt hervorragend zu unserem Fokus-Thema Ernährung im Januar. Er war ein Wunsch von mir an meine Gastautorin, die auf ihrem Blog CaraMEL Secrets über gesunde Ernährung nach dem Abnehmen schreibt. Sie selbst hat eine beeindruckende Reise hinter sich und hilft nun insbesondere Frauen mit ihren Tipps, sich rundum in ihrer Haut wohlzufühlen. Heute geht es um die innere Schönheit und wie Clean Eating uns dabei helfen kann! Ladies (and Gentlemen), let’s go!

coconut copy copy
Im Rahmen meiner Arbeit als Krankenschwester gibt es eine Frage, die mir meine Patienten regelmässig stellen: “Sie sind doch noch in der Ausbildung?…Oder?…” Sie versuchen es höflich auszudrücken. Ich schweige, lächele sie an, fixiere ihren Blick und warte auf den nächsten Satz. Ich weiß ja, was kommt. Ein paar unbequeme Sekunden später und es folgt: “Ich meine…weil Sie einfach so jung aussehen.” Ich erwiedere dankend mit einem Lächeln und amüsiere mich innerlich über das Gesicht meiner Patientin. Wenn sie wüsste, dass ich letztes Jahr 36 Jahre alt geworden bin…

Kommt wahre Schönheit wirklich von innen?

Es wird uns immer erzählt, dass wir mehr auf die inneren Werte und nicht auf Äußerlichkeiten achten sollen. Aber die äußere Hülle ist nun einmal das, was wir als Erstes bei einem anderen Menschen sehen. Euer Essen und wie ihr euren Körper behandelt, wird sichtbar auf eurer Haut reflektiert. Andere Menschen können es euch sofort ansehen, ob ihr mit eurem Körper liebevoll umgeht oder eben nicht. Wenn ihr hochwertige Lebensmittel zu euch nehmt, so wie es beim Clean Eating gelehrt wird, dann wird eure äußere Hülle gut versorgt und mit Nährstoffen überhäuft sein. Eure Haut wird dadurch besser vor Umwelteinflüssen und Faltenbildung geschützt. Ihr seht jünger und frischer aus. Ihr wirkt auf eure Mitmenschen schöner und attraktiver.

Wie euch Clean Eating schöner macht…

Wenn ihr euch nach dem Clean Eating Prinzip ernährt, dann wird es euch eure Haut mit einer jugendlichen Ausstrahlung danken. Auf chemische Zusätze im Essen wird beim Clean Eating verzichtet. Denn diese Zusätze schaffen oft einen Nährboden für Hautausschlag, Asthma, Allergien und andere entzündliche Prozesse im und am Körper. Wir können uns bewusst entscheiden, Lebensmittel zu uns zu nehmen, die für unseren Körper auch bestimmt sind. Künstliche Aromen und chemische Stoffe gehören sicherlich nicht dazu.

Ich habe früher nicht “sauber” gegessen und hatte daher nur zwei Kriterien für mein Essen: Es soll schmecken und satt machen. Mehr nicht. Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht, ob es meinem Körper gut tut oder schädigt. Mittlerweile habe ich viele kranke Menschen betreut und dazu gelernt. Ich habe nur diesen einen Körper. Warum ihn nicht auch lieben und ehren?

Macht die Nahrung wirklich so viel aus?

Junkfood, und andere minderwertig verarbeitete Lebensmittel machen satt und schmecken extrem gut. Diese Produkte werden ja auch extra so entwickelt und hergestellt. Es soll schmecken und uns „abhängig“ machen. Aber Junkfood versorgt unseren Körper mit schlechten Fetten und chemische Zusätzen anstatt mit gesunden Nährstoffen und Spurenelementen.

Unsere Körper bestehen aus Zellen, die auf die Zufuhr von Vitalstoffen angewiesen sind. Eine Zeit lang können wir das Defizit ausgleichen…vielleicht sogar Jahrzehnte lang, aber irgenwann ist Schluss. Irgendwann kann unser Körper den Mangel nicht mehr ausgleichen und wir werden krank.

“Wenn wir lernen unsere Nahrung als Treibstoff anzusehen, achten wir automatisch bewusster darauf, was wir essen.“

Es ist so, als wenn ihr für euer Auto nur billiges Motorenöl verwendet. Das Auto fährt trotzdem und versucht alles zu geben. Ein paar Tausend Kilometer funktioniert das auch. Aber irgendwann kann das Auto nicht mehr und wird „krank“. Motorschaden.

Wir können unseren Körper nicht jahrzehntelang mit billigem Essen abspeisen und erwarten, dass er Höchstleistung bringt! Wenn ihr produktiver, fitter, gesünder und auch schöner sein möchtet, dann müsst ihr anfangen, euer Essen anders zu betrachten. Eure Mahlzeiten sollen euch nicht als reine Sattmacher dienen, sondern als hochwertiger Treibstoff für eure hartarbeitenden Körperzellen. Wenn ihr es schafft, das zu verinnerlichen, dann werdet ihr automatisch zu hochwertigeren Lebensmitteln greifen. Denn anders als beim Auto können wir unsere Organe nicht einfach ersetzen, wenn sie versagen.

Was tun, wenn euch gesundes Essen nicht schmeckt?

Viele Frauen glauben leider daran, dass gesundes Essen nicht schmecken kann. Sie stellen sich selbst fälschlicherweise vor die Wahl: Mein Essen kann gut schmecken ODER gesund sein. Das gesunde Essen verliert dann immer.

Ich habe jahrelang genauso gedacht. Aber mittlerweile habe ich genügend Clean Eating Rezepte ausprobiert und weiß, dass das eine das anderen nicht ausschließt. Welch eine Erkenntnis! Mein Essen kann gut schmecken UND gesund sein. Und als weiterer Pluspunkt macht mich eine “saubere” Ernährung deutlich jünger.

Welche Lebensmittel machen euch schön?

Im Prinzip haben alle Lebensmittel, die ohne Etikett verkauft werden, das Potential euch jünger und schöner zu machen. Es liegt daran, dass diese Nahrungsmittel eurem Körper die Art von Nährstoffen geben, die er braucht, um diverse körperliche Funktion aufrechtzuerhalten. Wenn wir zu viel Ungesundes zu uns nehmen, dann werden unsere Körperzellen in ihrer Arbeit gestört. Sie können nicht ihre eigentliche Funktionen erfüllen, weil sie ständig mit Schadensbegrenzung beschäftigt sind. Natürliche Lebensmittel unterstützen den Körper in seinen Funktionen, anstatt ihn auszubremsen. Vergesst nicht, dass die Haut unser größtes Organ ist. Wenn ihr eure äußere Schönheit auffrischen möchtet, dann wird eine natürliche Ernährung euch dabei helfen. Eure Haut wird sich von innen heraus regenerieren.

Ein absolutes Highlight der Natur ist die Kokosnuss. Sie kann zu vielen verschiedenen hochwertigen Produkten, u.a. zu Mehl, Öl, Sirup, Milch etc. verarbeitet werden und ist ein wahrer Segen für die Menschheit. Das Mehl ist zum Beispiel ballaststoffreich und frei von Gluten. Die Milch ist eine super Alternative für laktoseintolerante Menschen. Kokosnusszucker und Sirup halten den Blutzuckerspiegel stabil und bieten eine angenehme Süße für eure Speisen. Das Öl kann zum Kochen, Backen und für  eure Haut- und Haarpflege verwendet werden. Wichtig ist, dass es natives Kokosöl und nicht Kokosfett ist! Das Öl ist auch das einzige Öl, welches euch sogar beim Abnehmen hilft. Unterstützend könnt ihr mit nativem Kokosöl ein Bodypeeling selbst herstellen, welches die Heilungsprozesse eurer Haut beschleunigen wird. Hier könnt ihr das Rezept einsehen. Die Kokosnuss und ihre Produkte machen euch auf Dauer schlanker, gesünder und schöner…

Euer Essen kann heilen oder massiven Schaden anrichten. Es kann euch Energie geben oder rauben. Ihr könnt zehn Jahre jünger oder älter aussehen. In unserer Gesellschaft wird die Auswirkung unseres Essens auf unseren Körper leider viel zu sehr unterschätzt. Die gute Nachricht ist, dass diese Entscheidung bei euch liegt. Wenn ihr die Verantwortung für euren Körper und eure Ernährung übernehmt, dann stehen euch alle Türen offen, ein gesundes und energiegeladenes Leben zu führen.

Ein herzliches Dankeschön an dich, liebe Melli, für diesen wunderbar inspirierenden und nachdenklich stimmenden Post! Auf unsere wunderbaren Körper! Auf die innere Schönheit! :-)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt