Heute wartet der dritte Teil der Zero-Waste Reihe meiner Gastautorin Jenny auf dich. Wir befinden uns mitten in der Adventszeit und dem Wahnsinn des Geschenke-Shoppings. Da dachten wir uns, sprechen wir doch mal über Zero Waste bei Geschenkeverpackungen und welche plastikfreien Alternativen es überhaupt gibt.

Der letzte Teil der Zero-Waste-Reihe ist schon eine ganze Weile her. In den ersten zwei Artikeln habe ich dich bereits mit auf meine Reise zu weniger Plastikmüll genommen.

Hier findest du Teil 1 der Zero-Waste Reihe

Hier kommst du zu Teil 2 der Zero-Waste-Reihe

Nachhaltige Bescherung ohne Plastik?

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit beschäftigt mich dieses Thema wieder sehr stark. Durch das ganze Geschenkeshopping und Verpacken wächst bei vielen von uns der Berg an Plastik und Verpackungen in der Wohnung. Schleifchen, Karten, Klebeband und Geschenkpapier sind wohl der Klassiker und auch ich habe jahrelang meine Geschenke fleißig mit viel Plastikmaterial verpackt.

Doch dieses Jahr möchte ich es anders machen oder wenigstens besser. Denn Geschenkpapier und Co. werden oft unter hohem Engerieaufwand und wenig umweltschonend hergestellt. Deswegen habe ich mal recherchiert und die besten Alternativen für die herkömmlichen Geschenkeverpackungen gesucht. Wichtig ist mir dabei, dass sie nicht nur plastikfrei sind, sondern auch optisch was hermachen. Ich finde, schön verpackte Geschenke sind einfach ein Highlight unter jedem Weihnachtsbaum.

Recyceln, Upcyceln und selber machen

Meine Devise für dieses Jahr ist, so viel wie möglich zu recyceln oder Dinge, die ich ohnehin Zuhause habe, kreativ aufzupeppen und schöne Geschenkverpackungen daraus zu machen. Viele Geschenkverpackungen lassen sich nämlich ganz einfach selber machen.

Neben kreativen Ideen für solche Verpackungen gibt es aber auch nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Verpackungen zu kaufen. Wer also keine Zeit oder Lust hat, findet in meiner Zusammenstellung auch umweltfreundliche Verpackungen, die keine kreative Ader erfordern.

Stell dir dein eigenes Geschenkpapier her!

Das ist wohl der Klassiker unter den nachhaltigen Geschenkverpackungen. Packpapier, Zeitungspapier, Seiten aus Zeitschriften und vieles Mehr eignen sich super als Geschenkpapier. Das spart nicht nur Geld, sondern du kannst Geschenke auch ganz individuell gestalten, indem du zum Beispiel Collagen bastelst.

Auch alte Stadtpläne, Comics, Poster oder Kalenderblätter machen als Geschenkpapier echt was her. Du kannst einfaches braunes Pachpapier auch mit ausgeschnittenen Fotos oder Buchstaben verzieren oder mithilfe von Kartoffeldruck kreativ verzieren. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Bastle deine Geschenktüten oder Schachteln selbst!

Geschenktüten und Schachteln kannst du aus Altpapier und Zeitung wunderbar selbst basteln. Mit der richtigen Technik brauchst du für die selbstgemachten Schachteln nicht einmal Klebeband. Hier findest du tolle Anleitungen für Faltschachteln, DIY-Geschenktüten und einiges mehr.

Das Geschenk im Geschenk verpacken

Wenn du mehrere Geschenke für eine Person hast, kannst du sie wie eine Matroschka super ineinander verpacken. Das spart viel Verpackungsmüll und der Beschenkte kann ein zweites Geschenk im Geschenk entdecken.

Wenn du zum Beispiel Tee verschenkst, kannst du es direkt in einer Teetasse verschenken. Ein Backbuch lässt sich super in einer Küchenschürze verschenken. Wenn du Kleidung, Taschen oder Geldbörsen verschenkst, kannst du darin super kleine Geschenke mitverpacken.

Nutze, was du schon Zuhause hast!

Besonders wenn die Geschenke in letzter Minute verpackt werden sollen, findest du sicherlich bei dir Zuhause Dinge, die sich super als Geschenkverpackung eigenen: Schuhkartons, Gläser, Dosen, Backpapier, Toilettenpapierrollen, Tapetenreste und Co. eignen sich dafür gut. Aus all diesen Dingen kannst du tolle und kreative Verpackungen basteln und sicher findest du auch noch ein paar Dinge, die sich toll als Deko eignen. Solche Verpackungen haben einen ganz besonderen Charme und können mit ein bisschen Kreativität toll aussehen.

Kreative Geschenkverpackungen nähen oder stricken

Nähst oder strickst du gern? Warum dann nicht einmal die Geschenkverpackungen aus Wolle oder Stoff herstellen? Kleine Beutel und Taschen lassen sich mit ein bisschen Geschick schnell selber machen. Eine Anleitung für einen hübschen DIY-Zugbeutel findest du hier. Auch aus alter Kleidung lassen sich tolle Stoffbeutel zaubern. Was du dazu brauchst und wie es funktioniert, kannst du hier nachlesen. Auch selbst gehäkelte Socken oder Mützen sind tolle und dazu noch praktische Geschenkverpackungen.

Plastikfrei in Stoff verpacken

Für alle, die keine Lust aufs Nähen haben, gibt es eine noch einfachere Variante: Furoshiki. Furoshiki ist ein quadratische Tuch, welches in Japan traditionell als Geschenkverpackung oder Tragebeutel genutzt wird.

Mit ein paar alten Tuch- oder Stoffresten kannst du die Technik super für deine Geschenke nutzen. Hier findest du eine Video-Anleitung zu dieser tollen Verpackungsmethode. Ich denke, das werde ich dieses Jahr auch einmal ausprobieren. Das Tuch lässt sich im nächsten Jahr übrigens für neue Geschenke wiederverwenden.

Kaufe nachhaltige und recycelte Geschenkverpackungen!

Wenn dir das Kreative nicht so liegt oder du schlichtweg nicht die Zeit findest, deine Geschenke aufwändig dekorieren, kannst du deine Geschenke trotzdem nachhaltig verpacken. Plastikfreies Geschenkpapier bekommst in ausgesuchten Läden, aber auch online, z.B. hier im Avocado Store. Als Alternative zu herkömmlichem Klebeband empfiehlt sich Papierklebeband. Hier solltest du darauf achten, dass es wirklich frei von Plastik ist. Einige Papierklebebänder haben lange Plastikfäden, die mindestens genauso schlecht recycelbar sind wie herkömmliches Klebeband.  Als Geschenkband eignen sich Stoffbänder oder Bänder aus Naturfasern bestens. Hier findest du außerdem plastikfreie Geschenktüten.

Geschenkverpackungen wiederverwenden

Zu guter Letzt: Du musst das Rad nicht jedes Jahr neu erfinden. Wenn die Verpackungen (auch die nicht-nachhaltigen) ein Mal gekauft und benutzt sind, macht es wenig Sinn, sie wegzuwerfen. Verwende die Verpackungen von letztem Jahr idealerweise im nächsten Jahr wieder.

Du musst nicht unbedingt wie meine Oma das Geschenkpapier immer wieder aufbügeln, aber gerade Schachteln, Tüten und dicke Geschenkpapiere kann man gut wiederverwenden. Das spart Geld und Müllbeutel.

Ich hoffe, dass du dir Inspiration für das diesjährige Geschenkeverpacken holen konntest. Wie immer gilt auch hier: Es muss nicht perfekt sein, aber jeder Schritt Richtung Zero Waste ist großartig.

PS: Wenn du noch auf der Suche nach tollen Geschenken bist, hat Jenny hier die besten Geschenkideen für Yogis und Yoginis zusammengetragen. Außerdem wird es in ihrem Yoga- und Achtsamkeits-Adventskalender neben tollen Artikeln und Gewinnspielen auch viele DIY-Anleitungen für selbstgemachte Geschenke geben.