In Deutschland beherrscht nun das Schmuddelwetter unseren Alltag. Da träumen wir uns doch gern mal in die Ferne, oder? Heute geht es daher einmal um die halbe Weltkugel nach Maui (Hawaii). Bereits das zweite Mal in meinem Leben habe ich diese unglaublich schöne, atemberaubende Hawaii-Insel besucht. Sie ist nur eine der vielfältigen Inseln von Hawaii, doch in meinen Augen die tollste!

Wir haben 2013 und in diesem Jahr jeweils eine Woche dort verbracht und einfach magische Momente und abenteuerliche Ausflüge erlebt. Daher möchte ich euch heute meine besten Tipps für Maui vorstellen. Ich hoffe, es zieht euch bald oder eines Tages auch einmal an diesen fantastischen Ort am anderen Ende der Welt. Dafür habe ich für euch die besten Reisetipps für Maui im Gepäck.

img_0132

Wohnen im Pineapple Inn

Wer Maui besuchen will, sollte sich anstelle eines Hotels oder Resorts eine ursprünglichere Unterkunft suchen. Aus diesem Grund sind wir bereits bei der Reisevorbereitung 2013 auf das Pineapple Inn – ein wunderschönes Bed & Breakfast in Kihei – gestoßen. Als wir das erste Mal zum Sonnenuntergang dort ankamen, wusste ich schon: Dies ist ein kleines Paradies! Auch bei unserem zweiten Aufenthalt habe ich mich noch genauso gefühlt. Wir hatten unser Zimmer im 1. Stock und damit einen tollen Blick auf den hawaiinischen Garten, in dem die Frangipani so herrlich duften!

Bummeln und Essen in Lahaina

Ich finde, zu jedem Urlaub gehört auch ein bisschen touristischer Flair dazu und so fällt mir dazu als erste Adresse der Fischerort Lahaina ein. Lahaina liegt im äußersten Westen der Insel, weshalb hier die Sonnenuntergänge magisch sind. Es gibt fast nichts Schöneres, als einen Tag dort in einem der Fischerlokale mit Blick auf’s Meer und gutem Essen ausklingen zu lassen.  Anschließend liebe ich den ausgiebigen Bummel bis spät in den Abend hinein durch die vielfältigen Souvenir-, Schmuck- und Surfläden. Lahaina darf bei eurem Maui-Besuch nicht fehlen!

Die besten Strände von Maui

Obwohl wir bereits zwei Mal dort waren, will ich mich gar nicht festlegen, welches die schönsten Strände von Maui sind, sondern euch nur einige gute Ecken empfehlen. Maui hat nämlich sehr viele fantastische Beach Parks, wo auch typisch amerikanisch gegrillt werden kann, und natürlich einige einsame Strände. Rund um Kihei und südlicher fanden wir die Strände fantastisch (Big Beach, Little Beach,…). Genauso im Nordwesten der Insel in der Nähe von Kaanapali (Kaanapali Beach, Napili Bay,…).

img_2518img_25140img_9967 0img_9986 img_0024 img_0060img_0509

Schnorcheln und SUP in der Kapalua Bay

In unseren Flitterwochen haben wir uns auch wieder auf die Bretter getraut und sind zu einer schönen SUP Tour in der Kapalua Bay aufgebrochen. Die Bucht ist quasi halbmondförmig und die Wellen brechen sich trotz Westküste weit draußen, so dass es auch für SUP Anfänger ein gut geeignetes Revier ist. Außerdem ist die Kapalua Bay ein Paradies für Schnorchel-Fans. Die Unterwasserwelt ist sehr schön und ich hatte sogar eine magische Begegnung mit einer großen Schildkröte. Die hatte sich ganz offensichtlich in meine GoPro Kamera verliebte und kam bis auf 20 cm nah an mich heran. Dann zwinkerte sie mir zu und düste wieder elegant davon (die Szene ist auch im Video zu sehen).

Abenteuer auf der Road To Hana

Maui ohne die Road To Hana geht einfach nicht! Dafür solltet ihr euch auf jeden Fall einen Mietwagen organisieren, was ich generell für die Insel empfehle, um flexibel zu sein. Die Road To Hana ist eine abenteuerliche, kurvenreiche Küstenstraße mitten durch den Regenwald mit insgesamt rund 100 Kilometern, 59 Brücken und unzähligen Wasserfällen. Ich liebe diese Straße, denn hier ist ganz klar der Weg das Ziel! Ihr könnt einfach zwischendurch anhalten, zu einem Wasserfall wandern und dort schwimmen gehen. Vor 3 Jahren habe ich mir damit einen riesigen Traum erfüllt, denn ich sagte schon als Jugendliche: Einmal im Leben möchte ich durch einen echten Wasserfall schwimmen. DONE!

Hana selbst ist übrigens eher enttäuschend. Es ist ein kleiner Ort, in dem eigentlich nicht wirklich etwas zu sehen oder zu entdecken ist. Wer nach der langen Strecke noch Lust hat, kann zu den Oheo Gulch weiterfahren. Dort kann man ebenfalls baden und sehr schön wandern.

Naschen vom Half Way To Hana Banana Bread

Die Road To Hana hat aber nicht nur Wasserfälle zu bieten, sondern auch das wohl köstlichste Banana Bread, das ich je gegessen habe. Es liegt genau „half way to Hana“ und ist durch viele Touristenbesuche nicht zu übersehen. Leider längst kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem den Stopp wert!

Baden im Wasserfall an der Road To Hana

Ja, es gibt ihn! Den einen Lieblingswasserfall an der Road To Hana. Er liegt etwas versteckt bei Milemarker 11.5, hat meines Wissens keinen Namen und ist einfach nur schön! Ich liebe diesen Platz, denn sowohl vor 3 Jahren als auch in unseren Flitterwochen haben wir hier allein gebadet. Zu erkennen ist er sehr gut an den Guavenbäumen, die direkt am Wasser wachsen und für einen schönen Obstsnack sorgen. Ansonsten gibt es aber auch viele schöne Wasserfälle an der Road to Hana. Mein erstes Bad nahm ich zum Beispiel in den Twin Falls, die recht weit am Anfang der Küstenstraße liegen.

Wenn ihr die Road To Hana zum ersten Mal fahrt, empfehle ich euch, nicht bei jedem Wasserfall anzuhalten, sonst schafft ihr die Strecke einfach nicht. Wir haben 2013 auf dem Hinweg sehr viel Zeit bei den zahlreichen Wasserfällen verbracht. Daher mussten wir den Rückweg komplett in der Dunkelheit fahren, was bei der kurvenreichen Strecke sehr anstrengend wird.

gopr2124

gopr2145

gopr2166
img_2501img_2491

Wandern auf dem Pipiwai Trail

Ebenfalls auf dem Weg nach Hana bzw. noch etwas darüber hinaus, findet ihr den Pipiwai Trail. Für mich ist dieser Trail wohl der schönste Wanderweg auf Maui. Er hat eine Länge von knapp 6 Kilometern und führt durch grüne Bambuswälder, über Hängebrücken und zu Wasserfällen. Ganz andere Wanderwege, die aber ebenfalls ihren Reiz haben, gibt es rund um den Haleakala – den größten Vulkan der Insel.

Haie sehen im Maui Ocean Center

Als Nicht-Taucher wünscht sich wohl niemand, Haie im offenen Meer zu sehen. Doch im Maui Ocean Center ist das sehr gut möglich. Das Herzstück dieses Aquariums ist ein riesiges Haibecken mit rund 18 Exemplaren von unterschiedlicher Art und Größe. Wir hatten das Glück, auch eine Fütterung zu erleben und das war schon ziemlich beeindruckend! Für den einen verregneten Tag auf Maui war der Besuch perfekt!

Den Sonnenaufgang auf dem Haleakala genießen

Ein ganz besonderes Erlebnis auf Maui ist der Sonnenaufgang auf dem Vulkan Haleakala. Mitten in der Nacht sind wir mit dem Auto zum Gipfel aufgebrochen, um dort um kurz nach 6 Uhr morgens die Sonne aufgehen zu sehen. „Haleakala“ heißt nicht umsonst übersetzt „Haus der Sonne“. Wenn ihr dort oben bei fast 0 Grad morgens steht und die wohltuende Sonne euch mit den ersten Strahlen ins Gesicht scheint, dann habt ihr wirklich das Gefühl mitten in ihrem Haus zu stehen….so nah ist sie euch!

Meditieren im Iao Valley

Wenn ich von Reisetipps für Maui spreche, darf das grüne Iao Valley auf keinen Fall fehlen. Dieses Tal ist ein ganz besonderer, friedlicher Ort – eingerahmt von den grünen Hängen der West Maui Mountains. Ich liebe das Iao Valley, weil es so einen unendlichen Frieden ausstrahlt. Schaut euch am besten alles rund um den Iao Needle an und macht kleine Wanderungen durch das Tal. Da dieser Ort so friedlich ist, fand ich ihn auch ganz wunderbar für Meditationen und kleine Yoga-Sessions im Grünen. Das Iao Valley gehört auf jeden Fall zu den Kraftorten von Maui.

Yoga everywhere on Maui

Als leidenschaftliche Yogini habe ich auch das Yoga-Angebot von Maui ausgecheckt, bevor wir abgeflogen sind. Es gibt so einige spannende Yoga Studios und Kurse, teilweise sogar Outdoor. Besonders angesprochen hat mich dabei, das Maui Yoga & Dance Shala, die viele Kurse vom Morning Flow bis zum Candlelight Yoga anbieten. Die meisten Kurse können flexibel gebucht werden. Ich habe jedoch noch lieber einfach am Morgen auf unserer Veranda meine Matte ausgerollt und dort die Sonne mit meinem eigenen kleinen Yoga Flow begrüßt. Das war mein Yoga in den Flitterwochen!

gopr1980 gopr1987

img_0341 img_0356 img_0425 img_0458

img_0531

Und Last but not Least: Ein kleines Video zu meinen Reisetipps für Maui

Nun habt ihr meine besten Reisetipps für Maui erfahren und könnt mir eurer Reiseplanung beginnen. Obwohl Hawaii so weit weg ist, ist es definitiv eine Reise wert! Wir waren so begeistert, dass wir wohl auch ein drittes oder viertes Mal den langen Flug auf uns nehmen würden, um in diesem Paradies anzukommen. :-)

Zum Abschluss meines bilderreichen Reiseberichts möchte ich euch noch mit einem kleinen Maui-Film begeistern. Wir haben zum ersten Mal unsere GoPro mitgenommen, die aus einer Kooperation mit SportScheck stammt und sie auf Action- und Wassertauglichkeit getestet. Hat einen riesigen Spaß gemacht und es sind einige tolle Momentaufnahmen von der traumhaften Hawaii-Insel entstanden!

Viel Spaß beim Anschauen, Träumen und Verreisen!

Print Friendly, PDF & Email