„Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Jahr erreichen können. Aber sie unterschätzen, was sie in 10 Jahren erreichen können.“ Genau das hat vor einigen Jahren ein Trainer im Bereich Persönlichlichkeitsentwicklung zu mir in puncto Traumleben gesagt und er hatte absolut recht!

Meine Reise zu einem selbstbestimmten, erfüllten, glücklichen und gesunden Leben begann vor rund 8 Jahren hier mit meinem Blog und vor rund 3 Jahren mit meinem eigenen Coaching-Business. Und wenn ich mir immer mal wieder die Zeit nehme und zurückblicke, dann staune ich selbst oft genug.

Wie war mein Weg zum Traumleben?

Ich führe heute ein absolutes Traumleben…MEIN Traumleben. Und es ist so, wie ich es mir wünsche. Tendenz steigend! ;-)

Beruflich tue ich einen Großteil des Tages, was ich am besten kann: meine Kreativität auszuleben und meine Message zu teilen. Ich arbeite jeden Tag mit tollen Kundinnen zusammen. Meine Kurse verkaufen sich (fast) von selbst. Ich erwirtschafte 6-stellige monatliche Gewinne (nicht Umsätze). Ich habe ein großartiges Team, das mich unterstützt.

Überhaupt ist aus meiner One-Woman-Show mittlerweile ein Familienunternehmen geworden und mein Mann und ich führe es gemeinschaftlich als Business Couple. Gleichzeitig arbeite ich selten mehr als 4 – 5 Stunden am Tag und habe viel Zeit für unsere kleine Familie, für Sport, für Kochen, für meine Hobbies etc.

Generell trenne ich nicht mehr zwischen Business & Life. Es ist sowieso alles eines. Wenn ich ein inspirierendes Buch beim Spazierengehen mit unserer Tochter höre….ist das dann privat oder Business? Und wenn ich mir einen tollen Energy Shot aus Weizengras und Ingwer am Morgen kredenze, ist das dann privat oder vielleicht sogar Business, weil meine Energie ja auch für mein Business zur Verfügung steht? Es ist mir egal, denn es tut mir einfach auf ganzer Linie gut und es bringt mich im LEBEN voran.

Kurzum: Ich führe das Leben und Business, das ich liebe und ich gestalte es mir jeden Tag sehr bewusst! Selfmade Woman eben! Ich liebe das Wort übrigens sehr!

Es gibt nicht die EINE Anleitung, aber..

Es gibt viele kleine, gute Hinweise, die du verinnerlichen und für dich umsetzen kannst. Zum Beispiel war sogar eines meiner größten Learnings: Das Geheimrezept für ein glückliches, erfülltes Leben gibt es nicht. Du darfst dich auf den Weg machen und deine eigene Formel dafür finden. Genau diese Eigenverantwortung vermittle ich auch immer ganz zu Beginn meiner Kurse.

Du hältst den Schlüssel selbst in der Hand. Du hast all das Wissen bereits in dir. Ich helfe dir nur, es bewusst einzusetzen, dir Klarheit darüber zu verschaffen, wer du bist und was du wirklich willst und wie du genau das erreichen kannst.

So auch in meinem 9-wöchigen Signature-Kurs „UpGreat Your Life“, der dich auf dem Weg zu deiner begeisternden Lebensvision und deinem Traumberuf begleitet. UpGreat Your Life ist die Essenz meines Wissens, meiner Tools und meiner eigenen Erfahrungen, die ich schon an über 200 Frauen weitergegeben habe. 222 Frauen, um genau zu sein. Ich habe gerade nachgeschaut. Welch ein schönes Zeichen vom Universum! Schau dir den KURS gern mal an! Er hat schon so einige Leben verändert…

Never walk alone…

Und das ist auch eine gute Überleitung zum nächsten Punkt: Hol dir bewusst Unterstützung auf deinem Weg! Wenn du wachsen willst, brauchst du Menschen an deiner Seite, die dich auf deinem Weg begleiten. Like-minded People oder Soulmates, wie es im Englischen so schön heißt, aber auch Mentorinnen und Mentoren, die schon dort sind, wohin du gern möchtest.

Was glaubst du, wie viel Zeit, Energie und auch Geld ich in Coachings, Ausbildungen, Fortbildungen, Seminare, Kurse, Mastermind-Gruppen etc. investiert habe, um zu lernen und zu wachsen…?! Früher wurde ich dafür sogar in meinem Umfeld etwas belächelt. Heute denken die meisten anders darüber!

Wenn du also feststellst, dass du feststeckst in deinem Leben, dann schau einmal, wann du zuletzt wirklich in dich und dein Wachstum investiert und welche menschlichen Verbindungen du tatsächlich hast, die dich wachsen lassen.

Soulmates und Mentoren auf meinem Weg

Apropos, das ist noch ein guter Punkt: Verbindungen sind ein Geben und Nehmen. Wenn du dich mit anderen Gleichgesinnten zusammentust, dann sorge bewusst dafür, dass ihr euch ergänzt und ausgleicht. Nur so profitieren beide Seiten langfristig davon und haben Spaß daran.

Ähnliches gilt für Mentoren: Ich werde immer wieder mal gefragt, ob ich für jemanden Mentorin sein könnte. Einfach so, weil ich als großes Vorbild wahrgenommen werde. Die meisten Anfragen sind wunderbar und sehr lieb formuliert, aber ich lehne dankend ab, weil eines fehlt: der Energieausgleich…sprich das Geben!

Wenn du einen Mentor haben möchtest, dann frage dich nicht nur, was er oder sie für dich tun kann, sondern frage dich insbesondere, was du für sie oder ihn tun kannst. Ein Geben und Nehmen! Meistens hast du 2 Möglichkeiten: Entweder kannst du sie oder ihn bezahlt buchen (auch bei mir ist das möglich) ODER du überlegst dir, was du für sie oder ihn tun kannst, das der Person wahrlich weiterhilft.

Und wenn es für beide Seiten passt, dann können sich in beiderlei Hinsicht wunderbare Zusammenarbeiten ergeben. Ich lebe und liebe das Mentoren-Prinzip ausgiebig!

Gleichermaßen mache dich von Mentoren, Vorbildern etc. aber auch nicht abhängig. Es kann genauso lähmend für deine Entwicklung sein, wenn du dich selbst im Mangel siehst, weil du „erst“ hier bist und dieser andere Mensch „schon“ dort. Diese Wahrnehmung kann dich ordentlich blockieren und genau das Gegenteil bewirken. Also sei achtsam dabei!

Worum es in Wahrheit beim Traumleben immer geht

Das Beste ist so oder so, dass du lernst, mehr und mehr auf dich und deine innere Stimme zu hören und vor allem du selbst zu sein. Es ist schon verrückt, wenn du dir das mal auf der Zunge zergehen lässt: Einen Großteil unseres Erwachsenenlebens sind wir damit beschäftigt, der Mensch zu werden, der wir eigentlich schon längst sind. Nur haben uns die zahlreichen Konditionierungen und Glaubenssätze bisher davon abhalten, unser schönstes, authentischstes Selbst voll auszuleben.

Daher ist meiner Erkenntnis nach unsere ganze Persönlichkeitsentwicklungsreise eigentlich nur ein Erinnern….ein Erinnern, wer wir sind und sein wollen. Es geht darum, uns zu erlauben, wir selbst zu sein. Mit all unseren Wünschen, Sehnsüchten, Bedürfnissen, Träumen, Ängsten, Gedanken, Dramen und mehr. Sobald wir uns das gestatten, haben wir einen Großteil der inneren Arbeit schon getan. Und dann sind wir frei für wirkliches Wachstum – im Inneren und im Äußeren! Frei für unser Traumleben!

Auf meinem Weg war genau diese Erlaubnis ein ganz, ganz wesentlicher Schritt! Es machte keinen Sinn, jemand zu sein, der ich nicht bin. Ein Leben zu führen, das von Kompromissen geprägt war! Nichts Gravierendes, sondern eher die vielen kleinen Kompromisse, die die meisten Menschen kennen: Das Freuen auf’s Wochenende oder den Feierabend im Angestellten-Job beispielsweise. Für die meisten Menschen ist das vollkommen „normal“. Aber warum sollte ich mich jede Woche auf etwas freuen, was ich jeden Tag haben kann: etwas zu tun, das ich liebe wie heute in meinem Traumbusiness?! Und da schließt sich der Kreis letztendlich und wir sind wieder beim Traumleben.

Du merkst schon, es ist gar nicht einfach zu erklären und sehr vielschichtig, was dort im Detail passiert, wenn du beginnst, dir dein Traumleben selbst zu gestalten. Es ist ein WUNDERvoller Weg von Kreation, Vertrauen, Inner Work, Visualisieren, Manifestieren, Hinterfragen, Komplett über den Haufen werfen, Neu zusammensetzen und letztendlich auch GENIESSEN!!

Ich selbst bin immer wieder demütig diesem  Weg des eigenen Wachstums gegenüber! Doch so ist das nun mal auch mit dem Traumleben. Von außen kommt es definitiv nicht. Der Weg beginnt bei uns allen im Inneren. So viel ist sicher! Oder wie es eine meiner Mentorinnen Christina so schön sagt:

„Erinnere dich, wer du sein kannst,

wenn du wieder wirst, wer du bist.

Das schließt es doch wundervoll für heute ab.

Alles Liebe

Deine Kristin