Spätestens seit dem Erfolg des Buches „Darm mit Charme“ von Guilia Enders ist klar, dass unser Darm eine neue Sichtweise und einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft als auch bei uns ganz persönlich verdient hat! Als ich vor rund 2 Jahren erstmals von diesem Buch hörte und das damit verbundene Erstaunen mitbekam, habe ich erleichtert aufgeatmet. Schon 2012 wurde mir die Bedeutung meines Darms während einer hormonellen Beratung nach dem Absetzen der Pille erklärt und ich erfuhr von meiner Heilpraktikerin die heilende Wirkung einer sanften Darmreinigungskur, die mich 2013 endlich migränefrei werden ließ! Damals kam es mir fast wie ein Wunder vor, heute weiß ich – dank Julia Enders und vielen anderen Experten, die sich dem Darm widmen: Unser Darm hat eine ganz besondere Bedeutung für unsere Gesundheit und ist längst kein Tabuthema mehr!

Die Geschichten über unsere Darmgesundheit füllen mittlerweile ganze Bücher. Für mich sind die folgenden Fakten am wichtigsten für den Einstieg in das Thema:

  • Bei unserem Verdauungsapparat handelt sich um ein ca. sieben Meter langes, sehr komplexes System mit einer Gesamtoberfläche von mehr als 300 Quadratmetern. Damit stellt es die größte Kontaktfläche zur Außenwelt dar, noch vor unserer Haut.
  • Unser Verdauungssystem hat im engeren Sinne eine Aufgabe: Unsere Nahrung durch die Verdauungssäfte zu zerlegen und aufzunehmen, um unseren Körper mit Nährstoffen und dadurch mit Lebenskraft zu versorgen. Die Darmgesundheit ist dafür sehr entscheidend und je bessere Nahrung wir zu uns nehmen, desto besseren Treibstoff erhält unser gesamter Körper.
  • Außerdem ist eine intakte Darmflora für unser Immunsystem von unschätzbarem Wert. Rund 70 Prozent aller Abwehrzellen befinden sich im Darm und tragen somit zur Gesunderhaltung unseres gesamten Körpers bei.
  • Typische „Darmprobleme“ wie chronische Verstopfung und die „Verschlackung“ unseres Darms haben nachweislich weitreichendere Auswirkungen als bisher angenommen: Sie stehen in Verbindung mit Antriebsschwäche, Lustlosigkeit, Depressionen, Hautproblemen, Haarausfall und vielem mehr, die wir erst einmal nicht offensichtlich mit unserem Darm in Verbindung bringen würden.

„Der Darm ist die Wurzel der Pflanze Mensch“ sagte bereits Mayr – der Erfinder der F.-X.-Mayr-Kuren vor langer Zeit. Guilia Enders formuliert es ein wenig poetischer: „Unser Darm ist ein fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft. Wenn man ihn gut behandelt, bedankt er sich dafür.“ Genauso sehe ich es auch! Seit ich persönlich so positive Erfahrungen mit der Darmreinigung gemacht habe, bin ich ein großer Fan dieses Themas und ich werde nicht müde, jedes Jahr aufs Neue davon zu erzählen. Wenn ich euch einen gesundheitlichen Tipp zur Verbesserung eures körperlichen Wohlbefindens geben kann, dann ist es eine gründliche und zugleich sanfte Darmreinigung sowie eine begleitende ballaststoffreiche Ernährung.

Zur Reinigung eures Darms empfehle dafür seit Jahren die Amazonas Darmreinigung von Regenbogenkreis. Jedes Jahr im Frühjahr steht sie als 2- bis 3-monatige Kur auf meinem Wohlfühl-Programm und ich bin nun das 4. Jahr in Folge begeistert von ihrer Wirkung auf meinen Organismus. Meine bisherigen Erfahrungen zur Amazonas Darmreinigung könnt ihr beispielsweise hier und hier nachlesen, worin ich auch schon „pikantere“, häufig gestellte Fragen zum Vorgehen beantwortet habe.

In diesem Jahr habe ich die Amazonas Darmreinigung etwas anders genutzt als die 3 Jahre zuvor. Ich habe die Kur etwas verlängert. Das heißt, ich habe sie 4 Wochen lang 2 Mal täglich wie vorgeschlagen eingenommen und 8 Wochen 1 Mal täglich. In den 4 intensiven Wochen habe ich auch meine jährliche Saftfastenkur durchgeführt, um meinen Organismus einmal richtig zu entlasten und zu reinigen. Nach den intensiven 4 Wochen mit der Darmreinigungskur habe ich noch weitere 8 Wochen mit der halbierten Pulvermenge weitergemacht. Ich trank dann nur noch morgens direkt nach dem Aufstehen den Kräuterdrink und ernährte mich tagsüber möglichst clean und ballaststoffreich (viel Obst, Rohkost, Leinsamen etc.). Grüne Smoothies gehören übrigens absolut dazu! Diese Variante der Darmreinigung tat mir dieses Mal sehr gut, da ich so die positiven Effekte länger beibehalten konnte. Mit der Amazonas Darmreinigung war ich Anfang April – also vor gut 4 Wochen – fertig und die morgendliche Klar-/Wachheit, die bessere Verdauung und die reinere Haut sind bis heute geblieben.

Darm-Reinigung-kein-Tabu

Da ich also wieder einmal so dankbar bin, die Darmreinigung für mich und meine Gesundheit entdeckt zu haben und ich sie liebend gern anderen Menschen empfehle, die ihr körperliches Wohlbefinden verbessern möchten, verlose ich heute eine ganz frische 500 Gramm Dose der Amazonas Darmreinigung von Regenbogenkreis für eure eigene Kur. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet mir per Kommentar unter diesem Blogpost bitte ehrlich folgende Fragen:

Habt ihr euch bisher mit eurem Darm befasst? Was tut ihr bereits für eure Darmgesundheit?

Das Gewinnspiel ist bereits beendet!

Für die Teilnahme am Gewinnspiel gelten folgende Regeln:

  • Teilnehmen können alle Leser aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
  • Jeder kann nur einmal per Kommentar teilnehmen.
  • Bei der Abgabe eures Kommentars müsst ihr euren Namen und eure gültige Email-Adresse angeben, damit ich den/ die Gewinner/in direkt anschreiben kann.
  • Das Gewinnspiel läuft ab jetzt bis zum 13. Mai 2016 um 18.00 Uhr. Alle bis dahin eingegangenen Kommentare nehmen an der Auslosung teil.
  • Über den Gewinn entscheidet das Los.
  • Der Gewinner/ die Gewinnerin wird direkt von mir im Anschluss auf meiner Facebook-Seite verkündet und auch persönlich per Mail informiert. Der Versand der Amazonas Darmreinigung erfolgt über mich.

Ich drücke euch lieben Lesern nun allen gleichermaßen die Daumen. Natürlich kann es nur einen/ eine Gewinner/in geben… Falls es nicht klappt, probiert die Kur trotzdem einmal aus und achtet auf jeden Fall in Zukunft mehr auf eure (Darm-)Gesundheit! Bewusstheit ist immer der erste Schritt zur Veränderung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt