Wenn wir an Sommerurlaub denken, dann sind wir meist sofort weit südlich Richtung Mittelmeer und Co. unterwegs! Doch gerade bei den sehr sommerlichen Temperaturen der letzten 2 Jahre müssen wir gar nicht mehr sehr weit weg schauen, finde ich. So haben mein Mann und ich spontan einen Kurztrip an die Ostsee geplant und haben uns dafür das ARBOREA Marina Resort in Neustadt an der Lübecker Bucht ausgesucht. Mit zahlreichen, kreativen, sportlichen und kulinarischen Aktivitäten hörte sich das genau nach dem an, was wir gesucht haben. Immerhin ist dies unser letzter Kurztrip zu zweit, denn ab Herbst werden wir schon unser aktives Leben zu dritt mit unserer kleinen Tochter gestalten.  :-)

Für unser ausgedehntes Wochenende am Meer hatten wir natürlich auch das perfekte Wetter. Nicht zu heiß, aber sommerlich warm. So konnten wir eine Menge unternehmen und das volle Programm unserer Unterkunft unter die Lupe nehmen.

Morgenyoga auf dem Balkon

Mein Morgen startete jeden Tag mit einer ausgiebigen Runde Outdoor-Yoga auf unserem wunderschönen, großen Balkon mit direktem Blick aufs Wasser. Es war einfach herrlich und für mich allein schon ein Highlight! Ich brauche meist gar nicht viel, um einfach glücklich zu sein und so haben die Morgensonne, das Rauschen des Meeres, die klare, frische Luft und das leichte Yoga-Programm jeden Morgen ihr Übriges für mich getan. Sehr gern hätte ich auch das Yoga-Angebot des Resorts noch mal ausgetestet (und für mich als Schwangere natürlich angepasst). Aber da die Sessions am Wochenende immer erst um 13 oder 14 Uhr waren, entschied ich mich eher für mein Morgenyoga auf dem Balkon.

Frühstück im Strandkorb am Meer

Anschließend wartete ein reichhaltiges Frühstück im sonnendurchfluteten Restaurant auf uns. Das Angebot an leckeren und gesunden Frühstückszutaten war gigantisch! Clean Eating hoch 10! Ich habe mir jeden Tag ein unterschiedliches Oatmeal zubereitet, frisch gepressten Orangensaft oder Detox-Wasser getrunken und Omelett mit frischem Gemüse und selbstgebackenem Brot gegessen. Mein Frühstücks-Highlight war jedoch mein täglicher Kaffee im Strandkorb mit Blick aufs Meer. Das ARBOREA hat einen kleinen privaten Strand mit sehr schönen Strandkörben und gerade am Morgen waren fast alle leer. Man konnte also perfekt fernab von jeglichem Trudel noch einen Moment der Stille genießen, bevor es wirklich auf in den Tag ging!

Lübeck, Relaxen und Wasser-Workout

Am Samstag haben wir uns auf den Weg nach Lübeck gemacht, um dort ein bisschen zu bummeln und die süße Stadt zu Fuß zu erkunden. Wenn du noch nicht dort warst, empfehle ich dir Lübeck auf jeden Fall für einen Wochenend-Trip. Ich war nun einmal im Sommer und einmal zur Weihnachtszeit dort und war jedes Mal einfach begeistert! Es gibt einige Sehenswürdigkeiten, niedliche Cafés und Läden und der Weihnachtsmarkt am Fluss ist traumhaft im Winter.

Den Nachmittag (mit etwas Regen) haben wir dann in unserem Resort verbracht. Der große Infinity Pool und der Sauna-Bereich waren dafür wie gemacht. Als Schwangere tut schwimmen extrem gut – neben seichtem Yoga für mich eine der wichtigsten Bewegungsarten momentan. Und gleichzeitig konnte ich sogar mit so coolen Wasser-Hanteln ein kleines Workout im Wasser absolvieren, was ich richtig super fand. Natürlich habe ich mich jeden Tag aber auch ausgiebig ausgeruht und einfach mal die Füße hochgelegt und die angenehme Wärme im Hamam genossen.

Mein Buchtipp für den Herbst

Übrigens habe ich für dich auch einen tollen Buch-Tipp aus dem Kurzurlaub mitgebracht! Mal nicht in Richtung EAT TRAIN LOVE, aber dafür hochspannend und irgendwie auch sehr zum Nachdenken. Ich habe seit Langem mal wieder einen Roman gelesen und mir ist das Buch „Die Geschichte des Wassers“ von Maja Lunde in einer Lübecker Buchhandlung in die Hände gefallen. Es geht um das Wasser auf unserem Planeten und das, was passieren könnte, wenn es in einigen Jahrzehnten bedeutend weniger wird oder sogar ganz versiegt…spannend wie echter Krimi!

Der perfekte Hotspot für Aktivitäten am Meer und Land

Die weiteren Tage verbrachten wir mit ausgedehnten Spaziergängen und Baden am Strand bzw. im Meer. Scharbeutz, Pelzerhaken und Timmendorfer Strand liegen ja in unmittelbarer Nähe. Dort kann man auch wunderbar Wassersport machen. Besonders SUP und Windsurfing haben es mir ja angetan und dafür würde ich definitiv noch mal wiederkommen! Selbst das ARBOREA Marina Resort bietet am Strand vor der Tür SUP-Schnupperkurse für seine Gäste an. Wer die Trend-Sportart erst mal ausprobieren möchte, ist hier daher genau richtig! Des Weiteren kannst du auch vom Resort aus diverse sportliche Aktivitäten unternehmen: Yoga-Sessions, Fitnesskurse, Segelturns, Bike-Touren und einiges mehr. Mir wurde auch verraten, dass das ARBOREA sich in dieser Hinsicht sogar noch ausweiten möchte und das finde ich großartig! Für mich gibt es kaum etwas Besseres als sportliches Aktivsein an Land und am Meer zu verbinden – und dafür ist so ein Marina Resort natürlich der perfekte Hotspot.

Doch nicht nur für aktive Urlauber ist die Unterkunft eine tolle Wahl. Auch die abwechslungsreiche Küche am Abend hat uns extrem gut gefallen. Vor allem weil sehr viel wert auf regionale Zutaten und saisonale Gerichte gelegt wird. Wer sich also Clean-Eating-Konform ernähren möchte, ist hier gut aufgehoben. Ich habe mich rundum wohl gefühlt. Selbst die (alkoholfreien) Drinks und Cocktails am Abend zu Live-Musik waren sehr lecker und überwiegend clean!

Alles in allem ein richtig schöner, „letzter“ Kurztrip ans Meer, den wir super genossen haben! Sommerfeeling pur – und jetzt kann der besondere Herbst für uns auch gern bald kommen. 

In Kooperation mit ARBOREA Marina Resort Neustadt