Die letzten Wochen haben mein Leben emotional ganz schön auf den Kopf gestellt. Seit ich aus Hawaii zurück bin, ist innerlich in mir so viel passiert….Wahnsinn! Die Energien des dahin gehenden Jahres? Die Nachwehen meiner Vergangenheitsreise auf Kauai? Die Menschen, die neu in mein Leben getreten sind? Die Angst vor dem neuen Jahr? Oder doch die Arbeit mit dem Kurs in Wundern? Ich weiß es nicht. Vielleicht ist bei mir auch alles auf einmal zusammengekommen.

Ich habe mir daher in den letzten Wochen sehr viel Zeit für mich und die Meditation in Stille genommen. Ich habe versucht, die Stimme meines Herzens zu hören und mit meinem Emotionschaos  fertigzuwerden. Ich habe versucht zu fühlen, was ich so dringend brauchte und wie ich mir helfen kann. Das tat sehr gut, doch habe ich deutlich gemerkt, dass hier noch viel „Arbeit“ vor mir liegt.

Gleichzeitig habe ich festgestellt, wie instabil die äußeren, guten Angewohnheiten wie z.B. meine gesunde Ernährung, ausreichender Schlaf etc. werden, wenn die eigenen Gefühle und Gedanken im Inneren Achterbahn fahren. Ich bin in den letzten Wochen nicht wirklich gut mit meinem Körper, mit meinem Essen.…einfach mit mir umgangen, weil ich mich überhaupt nicht wohl in mir selbst gefühlt habe!

Emotional Detox Bild

Als ich am Wochenende vor Weihnachten bei meiner lieben Bloggerfreundin Mimi von Highheels&Laufschuhe war, sind bei uns beiden genau diese emotionalen Themen zur Sprache gekommen und mir ist klar geworden, dass ich in erster Linie nichts brauche, sondern dass ich erst einmal loslassen lernen muss! Ich hatte auf einmal das dringende Bedürfnis, mein Leben zu durchforsten und aufzuräumen, abzuschließen, sein zu lassen,….Und als ich dann am Sonntagmorgen in Mimis Wohnung die Augen aufschlug, fiel mein Blick als erstes auf den Shoti Maa Kräutertee „Emotional Detox“, den wir am Abend zuvor getrunken hatten. Da war mir auf einmal klar: „Ja, 2014 werde ich meinem persönlichen Emotional Detox widmen.“ Ich möchte von den unguten Gefühlen, Gedanken und Glaubenssätzen aus der Vergangenheit loslassen, die mich insbesondere in der letzten Zeit wieder begleitet haben, die mich klein halten und die mich an mir zweifeln lassen! Da wären zum Beispiel übertriebener Perfektionismus, das Gefühl, alles unter Kontrolle haben zu müssen oder auch die Angst vor Veränderungen. Hey, das Gute ist, ich kenne sie schon! Es sind alte Bekannte, die ich mir immer mal wieder oberflächlich angeschaut habe. Aber dieses Mal will ich mich intensiv mit ihnen auseinandersetzen. Ich will tief graben, ich will im „Dreck“ wühlen und meinen Geist endlich davon befreien. Denn wie der Kurs in Wundern so schön sagt: Es gibt nur 2 Emotionen. Liebe und Angst.und alles, was nicht Liebe ist, ist Angst. Alle Kleinheit, aller Zweifel, alle Sorgen, aller Neid, alle Wut….all diese negativen Emotionen kommen letztendlich nur aus unseren tiefen Ängsten mit immer neuen Masken und Kostümen. Und ich bin jetzt endlich bereit, mir meine Ängste intensiv anzuschauen, damit umzugehen und sie letztendlich gehen zu lassen. Ich will lernen, dem Leben voll und ganz zu vertrauen und einen tiefen inneren Frieden mit mir selbst zu schließen!

Emotional Detox: Wie soll das gehen?

Genau darüber werde ich mir in den nächsten Tagen und Wochen Gedanken machen und insbesondere mein Herz befragen. Ich werde darauf hören, was es sich so sehr wünscht, aber auch vor welchen Gedanken es zurückschreckt, denn hier muss ich ansetzen. Außerdem werde ich – wie beim Kopfstand – lernen, mein Leben aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Ich will mir anschauen, ob alles noch so stimmig für mich ist oder wo ich aus Angst längst überflüssige Dinge, alte Muster und Glaubenssätze angehäuft habe. Ob diese nun Kleidungsstücke sind, die ich längst nicht mehr trage, die mir aber doch mal so viel bedeutet haben oder Hobby-Equipment, welches sorgfältig im Schrank verstaut garantiert (nicht) auf seinen nächsten Einsatz wartet oder Bücher, die ich nie wieder lesen werde…. Ich habe vor, gedanklich und auch physisch jede Schublade herauszuziehen, sie auszukippen und genau unter die Lupe zu nehmen, was sie beinhaltet. Ohne Ausnahme. Mein Herz entscheidet dann: Weg oder bleiben!

Gleichzeitig möchte ich diesen Prozess mit externer Unterstützung angehen. Und so habe ich 2014 zu meinem Seminarjahr erklärt. Ich möchte mir selbst durch inspirierende Seminare, Workshops, Vorträge etc., die mir am Herzen liegen, neue Impulse geben. Zum Beispiel habe ich mich bereits im März zu dem Tagesseminar „Dein Frau-Sein lieben und genießen“ angemeldet, welches über Robert Betz angeboten wird. Aber auch weitere Ideen habe ich schon im Kopf…:-)

Und begleitend zu dem emotionalen Detox möchte ich auch meinem Körper wieder etwas Gutes tun und in  den nächsten 2-3 Monaten noch einmal die Amazonas Darmreinigungskur anwenden. Im letzten Jahr habe ich mir diesen Detox bereits gegönnt und bin dank ihrer Unterstützung letztendlich meine durch die Pille bedingte Migräne losgeworden. Jetzt freue ich ich richtig darauf, wieder ihre positiven Folgen zu spüren! :-)

Mehr Pläne habe ich noch nicht gemacht. Ich denke, ich brauche sie auch nicht. Ich bin entschlossen genug, mich Schritt für Schritt meinen Ängsten zu stellen und letztendlich aus dem Jahr 2014 stärker, freier und mit mehr Liebe im Herzen hervorzugehen. YES, I CAN! Und ich wünsche mir, dass ihr mich weiterhin auf meinem Weg begleitet! :-)

Emotional Detox

Quelle: BrillianceUniversity.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt