Die 2-wöchige Workout-Challenge ist vorbei!! Jetzt heißt es zurückblicken… 
Erst einmal möchte ich sagen: DANKE SCHÖN! Auf Twitter, auf Facebook, per Kommentar, per Email….ich habe ganz viele Rückmeldungen von euch in diesen 2 Wochen bekommen. „Kann ich noch mitmachen? Welches Workout machst du heute? Wie lange hast du gebraucht? Wie kann ich am besten mit Bodyrock starten?“ Ich finde es klasse, wie viele von euch spontan mitgemacht haben und wie motivierend das für mich war. Jeder auf seine Art und Weise, ohne Stress. Ihr seid spitze! :-)

Mein Ziel der Challenge hieß Kontinuität. Ich wollte mich gern neu sortieren, meinen Trainingsplan ausgestalten und neu starten. Das habe ich erreicht, auch wenn ich nicht wie geplant absolut jeden Tag aktiv war (dafür habe ich ja auch noch mal um 2 Tage verlängert). Trotzdem habe ich insgesamt 12 Bodyrock-Workouts in den letzten 2 Wochen gemacht und damit sogar mein Jahresziel von 150 Workouts vorzeitig erreicht! YES!!

Wie hat sich mein Körper in der Zeit verändert?

Ich habe definitiv wieder an Muskelmasse zugelegt. Besonders am Bauch und den Beinen merke ich das. Bei der Sommer-Challenge kurz vor unserem Kalifornienurlaub war jedoch einfach „mehr zu sehen“. Das führe ich eindeutig aufs Clean Eating zurück. Denn clean habe ich die letzten Tage leider nicht wirklich gegessen. Zu viele Süßigkeiten, abends zu oft Brot statt Gemüse usw.! Im Sommer war das definitiv der entscheidende Punkt für meine „Bikini-Figur“!

Ich habe mich mit Mimi von HighheelsundLaufschuhe darüber ausgetauscht und wir haben beide spontan gesagt: JA, WIR WOLLEN WIEDER CLEAN(ER) ESSEN! Wir wollen uns wieder auf die natürlichen Lebensmitteln, die kleinen Mahlzeiten und das cleanen Kochen fokussieren und unseren Körpern mehr Gutes zuführen. You are what you eat! Dieser Grundsatz ist die Basis dafür.

Gleichzeitig habe ich das Bedürfnis, meine Nahrung auf ein nächstes Level anzuheben. Ich möchte neue Lebensmittel, neue Rezepte, neue Alternativen und neue Einkaufsquellen entdecken. Dazu hat mich das erneute Schauen des Films „Hungry for Change“ inspiriert. Auch hier gilt: You are what you eat! Ich möchte nicht auf der Stelle treten, sondern mich – auch im Clean Eating – weiterentwickeln.

Aus diesem Grund rufen wir zwei euch dieses Mal zu einer gemeinsamen Challenge auf: 

AS CLEAN AS POSSIBLE (#ACAP)

Mit Clean Eating zum Jahresendspurt

Gemuesekorb

Wir fanden, jetzt ist genau die richtige Zeit, um mit dem Clean Eating zu beginnen oder wieder zurück auf die Clean-Eating-Spur zu finden.

Klar, es steht die Vorweihnachtszeit vor der Tür, aber das ist für uns gerade die Herausforderung, trotzdem auf die Ernährung zu achten und nicht wahllos Süßigkeiten, Plätzchen etc. in uns hineinzustopfen. Dabei soll aber kein künstlicher Druck entstehen. Zwang ist keine Hilfe! Clean Eating soll Freude machen. Es soll Begeisterung, Lust auf Neues und Zufriedenheit wecken. Die Zeit soll uns erfinderisch machen, um nach cleanen Alternativen zu suchen und uns auszutauschen. Cleane Plätzchen? Cleaner Weihnachtspunsch? Cleanes Essen auf dem Weihnachtsmarkt? Wir werden mal sehen, was wir finden, um unsere Vorweihnachtszeit eben „as clean as possible“ zu gestalten. Unser Wissen und unsere Erfahrungen teilen Mimi und ich gern mit euch. Aber wir freuen uns auch riesig auf den gemeinsamen Austausch.

Habt ihr Lust mitzumachen? Kennt ihr gute, cleane Weihnachtsrezepte? Oder findet ihr es äußerst schwierig, sich in der Vorweihnachtszeit gesund zu ernähren? Sagt uns, was ihr davon haltet. (Und wünscht uns viel Erfolg!) :-)


Als Einstimmung auf eine cleane Zeit solltet ihr euch unbedingt den 2. Film von Foodmatters ansehen. Er kann ab morgen bis zum 30.11.2012 kostenlos angeschaut werden. Ich bin sehr gespannt, welche Erkenntnisse er bei mir noch zu Tage fördert.

Hier könnt ihr schon mal den Trailer dazu ansehen: