Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich im Sommer 2012 zum ersten Mal in Kalifornien war und einen Whole Foods Supermarkt betreten habe. Für alle, die damit nichts anfangen können, es ist ein großer Bio-Supermarkt, den es zumindest in Kalifornien vielfach gibt. Ich betrat den Laden und dachte, ich komme im Clean Eating Paradies an! Eigentlich wollten wir nur etwas für unterwegs kaufen – etwas frisches Obst und Nüsse, aber wir haben rund 1,5 Stunden dort verbracht. Ich war hin und weg! So viel frisches, gesundes und natürliches Essen! Am liebsten wäre ich dort eingezogen!! Ich weiß, es klingt jetzt verdammt nach Werbung, aber es war einfach mein Eindruck damals…

Wie mein cleaner Traum wahr wurde…

Mein innigster Wunsch kristallisierte sich schnell raus. Genauso eine tolle, cleane Essensvielfalt möchte ich auch unbedingt in Deutschland haben. Wie gesagt, wir schrieben das Jahr 2012: Da war noch nichts mit Clean Eating! In deutschen Supermärkten waren eher die bunten Tütchen mit Fertiggerichten, abgepacktes Obst von Übersee, Haushaltszucker en masse und das Billigfleisch beliebt. Kein Wunder, dass ich also sehr gern meinen Koffer mit gesunder Nahrung vollgepackt und mit nach Hause genommen hätte.

Heute sieht das ganz anders aus! Genau gestern hatte ich nämlich ein wunderschönes Déjà-Vu, von dem ich euch heute brandaktuell erzählen muss. Ich war spontan in meinem Lieblings-Bio-Supermarkt einkaufen. Ich hatte etwas Zeit, war hungrig und auf der Suche nach einer Inspiration für mein Mittagessen. Da schlenderte ich mit meinem Einkaufswagen durch die Regale und plötzlich kam das Whole-Food-Gefühl von damals in mir auf. Neugierig nahm ich dieses und jenes Lebensmittel in die Hand, ich freute mich über fast ausschließlich regionale Lebensmittel im Obst- und Gemüse-Abteil und selbst bei den „Fertiggerichten“ fand ich tolle Produkte ganz frei von Zucker, Konservierungsstoffen etc., die meiner Clean Eating Philosophie entsprachen. Ein Traum!

Zum ersten Mal wurde mir daher bewusst, wie viel sich in den letzten Jahren in puncto Clean Eating getan hatte und das mein Clean Eating Traum tatsächlich wahr geworden ist! Viele Produzenten haben umgedacht, viele Supermärkte kaufen anders ein und viele Verbraucher legen immer mehr wert auf „Organic Food“, gute Tierhaltungsbedingungen (wenn nicht sogar vegan) und hochwertiges Essen. Selbst das Thema Nachhaltigkeit und Verpackung wird mehr diskutiert und sinnvoll in ersten Ansätzen verwirklicht.

Ich bin stolz darauf, ein Teil der Entwicklung zu sein!

Natürlich ist (noch) nicht alles Gold, was glänzt und es gibt noch so einige Missstände da draußen! Aber überleg einmal, wie es noch vor rund 7 Jahren aussah! Ein paar andere Blogger und ich waren die einzigen im deutschsprachigen Raum, die öffentlich darüber gesprochen und geschrieben haben. Wenn wir damals ein Clean Eating Rezept veröffentlichten, dann waren so viele Menschen glücklich und dankbar dafür, endlich mal was Alternatives frei von Zucker, Konservierern etc. zubereiten zu können! Aber keinen Supermarkt und kaum einen Produzenten hat das großartig interessiert! Das kam erst mit der Zeit und der Verbreitung von „neuen“ Ernährungsvorlieben wie Clean Eating, Veganismus etc.!

Heute gibt es Millionen cleane und vegane Rezepte, unzählige Ratgeber und Kochbücher, Kurse, Retreats sowie richtige Clean Eating Restaurants, wo du gar nichts anderes bekommst. Alles ist gesund und mit regionalen Produkten zubereitet! Daher ist es in den letzten Jahren so viel einfacher geworden, sich gesund, nachhaltig und frisch zu ernähren. Ich muss gar nicht mehr alles selbst anbauen oder herstellen, wenn ich wirklich Clean Eating konform essen möchte. Gestern zum Beispiel habe ich mir köstlich gewürzten Tempeh, Wildkräuter-Salat und Chili-Vollkorn-Spaghetti gekauft, die ich mir heute zum Mittagessen als leckere Bowl in 5 Minuten zubereitet habe. Ganz easy!

Ich finde diese Entwicklung schon bemerkenswert und mir ist es heute wirklich ein Anliegen gewesen, darüber zu schreiben und genau diese Entwicklung einmal zu würdigen.

Du kannst so viel mehr bewegen, als du denkst!

Ebenso zeigt es, wie viel wir wirklich mit unserem aktiven und bewussten Verhalten bewegen und verändern können. Bei uns selbst fängt es an, aber es geht auch weit über uns hinaus. Als ich Anfang 2012 mit EAT TRAIN LOVE und meiner cleanen Reise begann, hatte ich nicht im Sinn, das Essverhalten und die Lebenseinstellung von so vielen Menschen positiv zu beeinflussen. Ich habe einfach mit Leidenschaft alles ausprobiert und darüber gebloggt. Ich war sozusagen lediglich der Sender und traf mit meinem eigenen Bedürfnis, mich gesünder und natürlicher zu ernähren, den Nerv der Zeit.

Doch wir alle tragen diese Kraft der Inspiration und Veränderung in uns. Und egal, auf welchem Gebiet du sie verspürst: Gib ihr Raum! Schenke ihr Aufmerksamkeit und deine Energie wie ich mit meinem Clean Eating Traum! Sei ein Vorreiter! Wer weiß, was du zukünftig für uns alle zum Positiven bewegen und verändern wirst.