Ich weiß heute gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich bin richtig hibbelig, weil ich es euch unbedingt erzählen will. Mir geht es seit Wochen mental so richtig gut. Und dafür gibt es einen Grund: die positiven Affirmationen von Louise L. Hay.

Bei meiner Selbstfindungsreise, die immer noch in vollem Gange ist, bin ich vor ein paar Monaten in einem für mich neuen Land gelandet. Ich hatte schon öfter von Louise L. Hay gehört, mich aber nie damit beschäftigt, über was sie schreibt. Bis zu unserem Mini-Urlaub in St. Peter-Ording. Dort fiel mir in einen kleinen Laden ein Buch in die Hände: „Wahre Kraft kommt von innen“ von Louise L. Hay. Ich kaufte genau dieses Buch und damit fiel mir scheinbar genau das in die Hände, was ich brauchte.

Die Macht deiner Gedanken: Was du denkst, das wirst du!

Louise L. Hay ist eine ältere, super liebenswürdig ausschauende Dame, die über die Macht unserer Gedanken schreibt. Sie vertritt die Ansicht, dass wir durch unsere Gedanken, die wir tagtäglich bewusst oder unbewusst denken, unser Leben gestalten, ja unsere Zukunft bestimmen. Wenn wir negative Dinge denken, was so viele von uns tun, dann beeinflussen wir unser Leben in negativer Weise. Also wenn wir zum Beispiel ständig denken: „Ach ich werde nie diesen tollen Job bekommen“ oder „Ich hasse meinen Körper“ oder „Das kann ich sowieso nicht“, dann wird auch genau das eintreten, weil wir uns unbewusst so programmieren. Louise sagt: „Wir teilen dem Universum durch unsere negativen Gedanken mit, dass wir genau das wollen, was wir dort denken“. Auch wenn wir eigentlich genau das Gegenteil davon wollen.

Erschreckend: Wir denken viel zu negativ – den ganzen Tag lang!

Eine wesentliche Erkenntnis war für mich, wie viele negative Gedanken wir tatsächlich ständig in uns tragen. Wir denken so viel Mist, insbesondere über uns, dass es gar kein Wunder ist, dass wir unglücklich sind oder nicht das vom Leben bekommen, was wir uns wünschen. Eines der häufigsten Probleme unserer Zeit ist, dass wir verlernt haben, uns selbst zu lieben und uns selbst innerlich mit unseren Gedanken zu unterstützen und zu stärken.

Kleine Babies sind Meister darin. Sie lieben sich von Kopf bis Fuß selbst. Doch im Laufe des Lebens verlernen wir genau diese wundervolle Fähigkeit. Stattdessen lernen wir, uns selbst fertig zu machen. „Nein, wie konnte ich nur diesen Fehler machen“. „Ich Dummie, warum habe ich nicht das und das getan?“. „Wie konnte ich nur denken, dass…?“ Kommt euch das bekannt vor? Unsere Gedanken sind zu einem Großteil grausam und feindlich zu uns selbst. Das sollten wir uns wirklich mal bewusst machen, denn das ist der erste Schritt zu Besserung. Und genau das habe ich getan.

Der erste Schritt zu einem neuen Mindset: Bewusstheit

Ich habe angefangen mit Louise L. Hays Büchern zu arbeiten und mir meine eigenen Gedanken bewusst gemacht. Auch die, die eigentlich unbewusst im Kopf ablaufen. Es sind nämlich oftmals uralte Gedanken-Programme, die wir zum Teil auch von unseren Eltern, den Lehrern etc. übernommen haben, und die wir auch heute noch für wahr halten. Haben wir als Kind ständig gehört „Du kannst das nicht“, dann denken wir auch heute noch andauernd „Ich kann das nicht“. Und was passiert? Richtig, wir können bestimmte Dinge wirklich nicht, weil wir so fest daran glauben. Wir sabotieren uns mit unseren Gedanken selbst!

Das Gute: Was wir in negativer Weise mit unseren Gedanken machen, das können wir auch mit unseren positiven Gedanken lernen. Wir müssen uns klar machen, dass wir die Schöpfer unserer Gedanken sind. Kein anderer, sondern wir sitzen am Steuer. Wir müssen nicht unbewusst irgendwelchen Müll denken, der uns weh tut. Nein, wir können lernen, gute und kräftigende Gedanken zu denken, mit denen wir unser Leben positiv beeinflussen. Damit folgt Schritt zwei.

Ein positives Mindset aufzubauen ist viel Arbeit!

Diesen zweiten Schritt auf meiner Reise im Land der „positiven Affirmationen“ bin vor ein paar Wochen gegangen. Ich hatte mir noch vor unserem Urlaub die Audio-CD „Du kannst es“ von Louise L. Hay gekauft und mit an den Gardasee genommen. Die CD besteht aus einzelnen, kurzen Kapiteln über unsere wichtigsten Lebensbereiche: Liebe, Arbeit, Gesundheit, Selbstwert, Wohlstand etc.

Ich habe diese CD im Urlaub mehrfach gehört und die neuen Gedanken in meinem Unterbewusstsein einwirken lassen. Ebenso habe ich angefangen, mit den positiven Affirmationen intensiv zu arbeiten. Ich begann mich morgens und abends vor den Spiegel zu stellen und mir zu sagen, dass ich mich selbst so liebe, wie ich bin. Gerade die Spiegelarbeit wird von Louise L. Hay ausdrücklich empfohlen, um sich neu zu programmieren. Denn im Spiegelbild steht uns physisch „jemand“ gegenüber, der uns in diesem Fall etwas Positives sagt, nämlich genau das, was uns gut tut. Damit beginnt der Heilungsprozess für die vielen Fälle, wenn uns früher jemand gegenüber stand und uns Negatives an den Kopf warf. Spiegelarbeit hilft, etwas in uns umzukehren.

Programmiere dein Unterbewusstsein gezielt um!

Doch nicht nur die Spiegelarbeit gehört zu Louise L. Hays Programm. Sie sagt uns auch, dass wir mit den positiven Affirmationen laufend – den ganzen Tag über – arbeiten müssen, um sie wirklich zu verinnerlichen und uns neu zu programmieren. Anfangs fiel mir das sehr schwer. Es fühlte sich seltsam an, Positives zu mir selbst zu sagen. Schließlich hatten wir doch alle solche dummen Sätze gelernt wie „Eigenlob stinkt“ oder „Wer an sich selbst denkt, ist egoistisch“. Auch vergas ich das Üben manchmal tagsüber und ärgerte mich am Abend, dass ich nicht geübt hatte. (Was natürlich auch gleich wieder negative Gedanken sind…)

Doch nach 2-3 Wochen tat sich etwas in mir. Die positiven Affirmationen wurden mir vertrauter. Ich sagte sie auf einmal voller Liebe und Stolz auf. Ich wurde ruhiger und friedlich in meinem Geist. Auch stellte ich mich selbstsicherer vor den Spiegel. Doch nicht nur in meinem Inneren bemerkte ich Veränderungen. Auch mein Umfeld schien darauf zu reagieren.

Besonders fiel mir das bei meiner Lieblings-Affirmation auf: „Alles, was ich brauche, kommt zur rechten Zeit zu mir“. Ich hörte morgens im Radio plötzlich einen alten Song, den ich ewig nicht gehört hatte und der mir wunderbare Erinnerungen lieferte. Eine Kollegin gab mir einen super Tipp, obwohl ich vorher nicht mal wusste, dass sie sich mit dem Thema auskennt. Ich lernte über meinen Blog eine Leserin kennen, die genau in dem Experte ist, über das ich etwas wissen wollte. Und auch auf meinem Weg zur Arbeit, als ich einmal spät dran war, waren auf einmal alle Ampeln grün, so dass ich noch pünktlich ankam. Dieses Ampelbeispiel bringt Louise L. Hay gern. :-)

Es gibt keine Zufälle. Das wirst du merken!

Wer sich noch nie mit positiven Affirmationen beschäftigt hat, wird vielleicht sagen, dass dies alles nur Zufälle sind. Ja, natürlich. Das sind es irgendwie auch. Aber Zufälle haben einen guten Grund. Darum fiel mir auch das Buch „Wahre Kraft kommt von innen“ von dieser Autorin in die Hände. Ich glaube fest daran, dass nichts ohne Grund passiert. Und der Grund für diese „Zufälle“ sind für mich die veränderten Gedanken.

Mir hilft es unglaublich, mit diesen positiven Affirmationen zu arbeiten! Ich bin erst ganz neu in diesem fremden, wundervollen Land unterwegs, aber ich habe das Gefühl, dass es mein Denken und auch mein Leben völlig umkrempelt. Und das schönste Gefühl dabei ist, dass ich es selbst bin, die das tut. Ich habe die Macht über meine Gedanken. Ich kann sie ins Positive verändern, wenn ich es will. Es ist harte Arbeit. Aber: Ich kann es! :-)

So-arbeitest-du-wirkungsvoll-mit-positiven-Affirmationen