Tadaaaa…es ist soweit! Das erste veröffentlichte Clean Eating Rezept einer EAT TRAIN LOVE Leserin seht ihr hier. Nicole war nicht nur die schnellste Rezept-Autorin in meinem Posteingang, sondern hat mir mit ihrem Clean-Eating-Lieblingsrezept sofort ein Leuchten in die Augen gezaubert. Ich kann den leckeren Duft dieses Currys schon förmlich riechen.

Als hätte Nicole es geahnt, sind mein Mann und ich auch gerade auf dem absoluten Curry-Trip! Denn seit meiner Ayurveda-Kur kochen wir viel intensiver mit (exotischen) Gewürzen als zuvor. Da bieten sich Currys natürlich an. Wir haben uns extra ein Rezeptbuch für verschiedene Currys gekauft und lassen uns sehr gern davon inspirieren. Nun erledigt diese Aufgabe allerdings meine EAT TRAIN LOVERIN Nicole. Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Rezept, das sogar clean, vegan und von Kindern geliebt wird! Ich hoffe, euch gefällt es auch!

Heute gibt es als Clean Eating Hauptgericht Nicoles veganes Blumenkohl-Erdnuss-Curry mit viel Variationspotential.

Zutaten für 2 Hungrige oder 4 Spatzen:

  • 1 Blumenkohl
  • 1 EL Kokosöl
  • 4 bis 5 Datteln
  • 1 Becher Quinoa (dreifarbig)
  • 1 Hand Cashewkerne
  • 5 bis 6 EL Erdnussmus (z.B. von Rapunzel)
  • 1 geh. TL Currypulver
  • 1 TL Garam Masala (z.B. von Lebensbaum)
  • 1 EL Schwarzkümmel ganz
  • einige frische Korianderblätter (altern. glatte Petersilie)
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung des Blumenkohl-Erdnuss-Currys:

  1. Den Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. In zwei Becher füllen und beiseite stellen.
  2. Den Blumenkohl putzen und in kleine Stücke teilen. Abschließend mit Kokosöl anbraten.

  3. Die Datteln in Scheiben schneiden und mit den Cashewkernen zum Blumenkohl geben.

  4. Das Erdnussmus mit ca. 150 ml Wasser und den Gewürzen im Mixer oder mit dem Pürierstab gut vermixen. Danach über den Blumenkohl gießen und etwas einkochen lassen bis eine cremige Soße entstanden ist. Den Schwarzkümmel und etwas Korianderblätter darüber streuen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Zuletzt den im Becher etwas abgekühlten Quinoa in die Mitte eines Tellers stürzen. Das Blumenkohl-Erdnuss-Curry rundherum anrichten und genießen! Fertig!

Dieses Clean Eating Gericht ist super einfach und schnell zu kochen. Außerdem ist es sehr variabel, wie Nicole mir erzählte. Statt Erdnussmus hat sie es ebenso mit Kokosmilch lecker zubereitet. Eine einfache Alternative zum scharfen Garam Masala ist ein wenig gemahlene Chili. Und auch der Quinoa lässt sich prima durch gekochte rote Linsen ersetzen. Klingt vielversprechend!

Außerdem verrät uns Nicole ihren Spezialtipp für noch mehr Exotik: Versucht mal Kokoschips statt der Cashewkerne! Diese gibt es z.B. von Davert in Bio-Qualität zu kaufen. Ich kann nur sagen: Super lecker!

Wenn ihr auch gern Rezept-Autor auf EAT TRAIN LOVE werden wollt, dann schaut euch die Aktion genauer an und schickt mir eure Clean-Eating-Lieblingsrezepte zu.

Print Friendly